Summa Summarum

16. August 2016

Summa Summarum


MuellerVeith 24024

 

Die Rente ist sischer……

ARBEITSZEIT SOLL WEITER STEIGEN
Bundesbank empfiehlt Rente mit 69

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/arbeitszeit-soll-weiter-steigen-bundesbank-empfiehlt-rente-mit-69/14013326.html?social=facebook

 

J.P. Morgan

Politisches Risiko in Europa

Das britische EU-Referendum liegt hinter uns, aber damit sind die politischen Risiken in Europa noch nicht überstanden. Wie aus der folgenden Grafik hervorgeht, machen die Länder, in denen 2017 gewählt wird, 41% des EU-weiten Bruttoinladprodukts aus. Diese Wahltermine fallen in eine Zeit der zunehmenden Euroskepsis, was für die Investoren der Region durchaus ein Problem darstellen könnte. Den größten Ausschlag werden sicherlich die 2017 anstehenden Parlamentswahlen in Frankreich und Deutschland geben. Die Anleger werden vor allem die Entwicklungen in Frankreich genau beobachten, ob die Front National durch den Brexit Aufwind erhalten hat In den nächsten 12 bis 18 Monaten werden europäische Anlagen voraussichtlich von Volatilität geprägt sein, aber nach 2017 dürften die politischen Risiken nachlassen, wenn der Wahlkalender nicht mehr ganz so dicht gefüllt ist.

 

Bernecker

 

Hans A. Bernecker:

Die Bond-Blase schaffte die 0-%-Politik als Erste. Dem folgt fast zeitgleich und im gleichen Zusammenhang die noch laufende Immobilien-Blase und nun kommt als Letzte die Aktien-Blase.
Darüber werden die Deutschen am meisten staunen und man merkt es schon an den Erklärungsversuchen einiger Zeitungen und TV-Sender, die umständlich erklären, was Aktien sind, das Aktiengewinne auch zu versteuern sind und wie man überhaupt mit Aktien umgehen soll etc. Fast rührend zu verfolgen ist das, was z.B. n.tv dazu bietet.
Wie funktioniert eine Aktien-Blase? Indem sie genauso aufgepumpt wird wie jede andere Blase, erst mit den realen Bedingungen, dann mit Erwartungen und am Ende mit wilden Kombinationen.
Die letzte Blase dieser Art baute sich ab 1994/1995 auf, als Frankfurt den Neuen Markt erfand und innerhalb von wenigen Jahren alle glaubten, reich werden zu können. Wie das aussah, lässt sich gut an einem Bild nachvollziehen.
Dieser Index kletterte, umgerechnet auf den gegenwärtigen TecDAX, von 1.000 Zählern Ende 1997 auf 9.500 Ende 1999 und rutschte in exakt drei Jahren 2002/2003 auf 200 ab. Bitte beachten Sie: Aus dem ursprünglichen Index des Neuen Marktes wurde der TecDAX und die angegebenen Zahlen betreffen die neue Variante.
Ein solches Beispiel dürfte sich demnächst ergeben, wenn die Deutschen in Start-ups spekulieren sollten. Diese Vehikel sind die Zweitauflage der damaligen Hightech-Titel und enthalten das gleiche Gemisch.
Die Start-up-Szene der Amerikaner ist das Vorbild. Die kalifornische Szene „Silicon Vally“ ist in der Tat das Kreativste, was es seit 40 Jahren gibt. Aber eben seit 40 und nicht 3 Jahren, wie Wirtschaftminister Gabriel vor einem Jahr meinte: „Wir bauen eine Start-up-Börse auf und dafür gibt die Bundesregierung Fördermittel in der Summe bis zu 500 Mio. Euro.“
Realistisch ist: Start-ups sind für ein Industrieland gut gedacht, doch dazu benötigt man Erfahrung, die sich bilden muss. Dazu gehört ein breiteres Fundament, was man auch als Reife eines Marktes beschreibt. Die aktuelle Statistik sieht so auch:
Soweit bisher ausgezählt, fallen 70 % der Start-ups wieder in sich zusammen. Etwa 30 % überleben, davon sind 5 % eine Erfolgsstory. Reicht das? Es kann, wenn es ein Markt wird, der vorsichtig gesteuert wird, somit die genannte Breitenwirkung erreicht, woran auch kleinere Investoren sich mit kleineren Beträgen beteiligen können. Daraus wird ein Markt, der sehr weit tragen kann. Dazu gehört die Erkenntnis als wichtigste Größe:
Wer Aktien als Risiko-Investments beschreibt, greift daneben. Wer Aktien als Erfolgsmodell beschreibt, aber auf die spezifischen Risiken der schwankenden Kurse hinweist, entwickelt ein positives Klima für Aktienanlagen als Ganzes. Das macht Sinn!

Bernecker1

 

Verkehrte Welt
Kreis erhält Zinsen für Kreditaufnahme

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/kreis-erhaelt-zinsen-fuer-kreditaufnahme-14388951.html

….alles wird gut!

 

Employment in Selected Information Industries

Employment in Selected Information Industries

 

 

S&P500 2190 (+0,28%), NKY 16701 (-1%), HSI 22969 (+0,16%), SHCOMP 3109 (-0,51%), SX5E Future 3035 (-0,43%), EUR/USD 1,1213 (+0,26%), USD/JPY 100,29 (+0,97%), USGov10Y 1,5372% (-1,31%), Gold Spot 1347 (+0,59%), Brent 48,06 (-0,6%)

USA
· Die Fed müsse laut San Franciscos Fed-Präsident Williams ihre Politik angesichts des Niedrigzinsumfeldes überdenken und neue geldpolitische Instrumente sowie eine Anhebung des Inflationszieles in Erwägung ziehen. BBG – 15.8.16
· Im Falle einer Präsidentschaft möchte Trump die Sicherheitsüberprüfungen bei Einwanderungen extrem verschärfen, um die Einreise von potentiellen islamistischen Terroristen zu verhindern. FT – 15.8.16
· Trumps Wahlkampfmanager Manafort soll laut der NYT Schwarzgeld von der prorussischen Janukowitsch-Partei erhalten haben. FAZ – 15.8.16
· American International Group (AIG) verkauft seine Hypothekenversicherungssparte United Guaranty für rund $3,4Mrd. BBG – 15.8.16
· Buffets Berkshire Hathaway erhöhte den Aktienanteil an Apple (APPL) um 55% auf 15,2Mio Aktien. Die Aktie stieg nachbörslich um 0,45%. FAZ – 16.8.16
· Alphabet (GOOGL) entwickelt eine Videochat-Anwendung namens Duo für Mobilgeräte. BBG – 16.8.16
· ValueAct erwarb einen Anteil an Morgan Stanley (MS) mit einem Volumen von $1,1Mrd . Nachbörslich stieg die Aktie von Morgan Stanley um 1,15%. WSJ – 15.8.16
· Tesla (TSLA) änderte die chinesische Übersetzung seiner Marketingkampagne und repräsentiert seine Autopilotsoftware in China nun als ein fahrerunterstützendes System anstatt als selbstfahrendes System. BBG – 16.8.16
· Aetna (AET) möchte seinen Konkurrenten nachkommen und den Verkauf seiner Obamacare Versicherungen in 11 der 15 Staaten, in denen das Unternehmen diese anbietet, beenden. BBG – 16.8.16
· US Daily: The State and Local Sector Takes a Breather GS – 16.8.16
· USA: Homebuilders‘ Index Edges Up in August GS – 15.8.16
· USA: Empire State Manufacturing Survey Softens GS – 15.8.16
· Heutige Makrodaten: Consumer Prices (+0,06%), CPI – Ex Food & Energy (+0,14%), Housing Starts (-2,5%), Capacity Utilization (75,8%), Industrial Production (+0,5%), Manufacturing Production (+0,4%)

ASIEN/EM
· Die chinesische National Development and Reform Commission (NDRC) sprach sich zuversichtlich über die Erreichung des ausgerufenen Inflationsziels des Landes von 3% zum Ende des Jahres aus und erwartet einen Anstieg der Preise in der zweiten Jahresshälfte. RTRS – 16.8.16
· Die japanische Notenbank könnte Berichten zufolge in ihrer im letzten Monat angekündigten Überprüfung der Geldpolitik signifikante Veränderungen zu dem bisher angekündigten Anleiherückkaufprogramm vornehmen. So könnten beispielsweise Anleihen mit längeren Laufzeiten gekauft werden und/oder die langfristigen Zinsen in den Fokus rücken. RTRS – 15.8.16
· In ihren Kommentaren zu ihrem letzten Treffen ließ sich die Notenbank in Australien wie erwartet Optionen für weitere Zinssenkungen offen. Der Ausblick und die Vorhersagen von Wirtschaftsindikatoren blieben dabei unverändert. GS – 16.8.16
· Der russische Außenminister sprach sich aufgrund der Anschuldigungen von terroristischen Maßnahmen der Ukraine für umfangreiche Maßnahmen gegen das Land aus, will dabei die diplomatischen Beziehung zum Nachbarstaat aber nicht komplett beenden. FT – 15.8.16
· Thailand: Das Bruttoinlandsprodukt des Landes stieg in 2Q16 um +3,5%yoy und lag damit über den Erwartungen (vs. cons +3,3%yoy). GS – 15.8.16
· Das irakische Parlament ernannte nach monatelangen Auseinandersetzungen den früheren Chef des staatlichen Ölkonzerns South Oil Company zum neuen Ölminister des Landes. FT – 15.8.16
· Indonesien: Der Handelsbilanzüberschuss des Landes war im Juli rückläufig und sank auf +USD0,6Mrd (vs. cons +USD0,7Mrd). Der Rückgang war dabei vor allem durch sinkende Exporte und Preise getrieben. GS – 15.8.16
· Heutige Makrodaten: Israel GDP, Kolumbien Industrial Production/Retail Sales

EUROPA
· Linde (LIN) und Praxair (PX) sprechen laut WSJ über eine Fusion, was eine gemeinsame Marketcap von über $60Mrd schaffen würde (PX ~$33,7Mrd, Linde~$29Mrd). BBG – 15.08.16
· Deutschland: Bundesbauministerin Hendricks (SPD) fordert eine Grundgesetzänderung um den Bau neuer Wohnungen voranzutreiben. DJ – 16.08.2016
· Frankfurt: Ein Fintech-Zentrum soll im Oktober starten und wird von dem hessische Wirtschaftsminister Al-Wazir unterstützt. HB – 15.08.16
· UK: Theresa May möchte den Handel und die Kooperation mit China stärken. RTRS – 15.08.2016
· Norwegen: Ab 2025 soll kein Auto mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden und ab 2030 sollen alle Schiffe und Fähren abgasfrei sein. NTV – 16.08.2016
· Bayer (BAYN): In den nächsten Wochen wird entschieden ob eine friedliche Einigung bei der Übernahme von Monsanto noch erzielt werden kann. HB – 15.08.16
· Actelion Pharmaceuticals (ATLN) erhält die Zulassung von Swissmedic für Uptravi (Selexipag) zur Behandlung der pulmonalen arteriellen Hypertonie. FTN-16.08.2016
· Stada (SAZ) könnte den Vorstand von 3 auf 4 nach dem Abschied von CEO Retzlaff erhöhen. BBG -16.08.16
· Handelsbanken (SHBA) ernennt Anders Bouvin als neuen CEO. BBG -16.08.16
· Maersk (MAERSKB) überdenkt die Präsenz in einigen Ländern, in denen der Output zu gering ist. BBG -16.08.16
· Geberit (GEBN): H1 Umsatz CHF761,2Mio vs Consensus CHF720,2Mio, Net Income CHF174,5Mio (ex-items) vs Consensus CHF148,7Mio. Sanitec Integration verläuft nach Plan, FY Guidance bestätigt.
· Oriflame (ORI): 2Q Umsatz €310Mio vs Consensus €296Mio, Ebitda €40,6Mio vs Consensus €33,2Mio, berichtet guten Start in 3Q.
· Schindler (SCHN): 1H Umsatz CHF4,65Mrd vs Vorjahr CHF4,49Mrd, Net Profit CHF372Mio vs Vorjahr CHF358Mio, FY Net Profit CHF750Mio-CHF800Mio, sieht allerdings leichten Rückgang im globalen Fahrstuhl und Rolltreppenmarkt.
· European Economics Daily: The structure of Portuguese sovereign debt holdings in a difficult fiscal environment GS – 15.08.16
· Heutige Makrodaten: 10:30 CET UK Consumer Prices (GS +0.6%yoy, Consensus +0.5%yoy), Core CPI (GS +1.3%yoy, Consensus +1.3%yoy), RPI (Consensus +1.7%yoy)

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag! Have a nice day!

 

 

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: