Summa Summarum

7. Juni 2016

Summa Summarum


MuellerVeith 23981

 

DNCA Flash

Die Märkte

Mal sehen die Umfragen die Ausstiegswilligen vorn, mal wird dem Pro-EU-Lager ein Vorsprung bescheinigt – unentwegt jedoch beherrscht der Brexit die Schlagzeilen der Blätter, die die Finanzmärkte bewegen. Bei den Buchmachern und den Hedgefonds laufen die Wetten schon heiß. Am 23. Juni gilt es also, schnell zu sein. Schlussendlich wird aus wirtschaftlicher Sicht am Tag danach jedoch nicht viel passieren, denn selbst im Fall eines Brexits wäre es ein weiter und steiniger Weg bis zur Vollziehung der Scheidung und der anschließenden Wiederheirat mit der Europäischen Union. Die Angst vor dem Brexit hat der Wirtschaftstätigkeit im Vereinigten Königreich bereits heftig zugesetzt. Dieses verzeichnet eines seiner schwächsten Quartale seit Jahren, und auch die Währung notiert anhaltend schwach.

In China sind hinsichtlich des Phänomens der Schattenbanken, das wir auf unserer Reise in der vergangenen Woche gegenüber der Bank of China angesprochen haben, noch immer viele Fragen offen. Die chinesische Zentralbank hat sich nun entschlossen, das Thema „Online Financing“ anzugehen, wobei dies von der Finanzierung von Hochzeitsbanketten bis hin zu großen Bergbauprojekten reicht. Einigen Quellen zufolge erreichen diese undurchsichtigen Finanzierungen eine Höhe von 8.000 Milliarden Dollar. Die Zentralregierung hat sich der Problematik angenommen, doch wie wir in unserem letzten Brief bereits schrieben, sind in China die Größenordnungen gigantisch. Ein Beleg für die zunehmende Besorgnis ist die Tatsache, dass die Short-Positionen am Hongkonger Aktienmarkt zugelegt zu haben scheinen. Der chinesischen Führung dürfte es sehr daran gelegen sein, nicht die Kontrolle über die Währungsstabilität und die Finanzströme zu verlieren.

In Europa stehen die Zeichen für den Aufschwung allen Gegenwinden (Flüchtlingskrise, Terrorismus und insbesondere in Frankreich Streiks) zum Trotz weiter auf Grün. Die neuesten Zahlen zu den Kfz-Zulassungen im Mai fallen glänzend aus, vor allem in Frankreich (+22,3 %) und Spanien (+20,9 %). Gewiss sieht unser Kontinent zahlreichen politischen Stichtagen entgegen. Doch ist dies nicht gerade das Schöne an der Demokratie? Die Finanzmärkte werden sich sicherlich auf die bevorstehenden Abstimmungen berufen, um die Vorzüge eines Investments in europäische Aktien auszublenden. Diese schneiden jedoch gar nicht so schlecht ab, wenn man insbesondere die Nettorenditen in Form ausgeschütteter Dividenden mit den Anleihekupons selbst des High-Yield-Sektors vergleicht. Anleger werden sich auf Phasen hoher Volatilität einstellen müssen.

Ganz wie die Seine, die sich erhaben um Paris schmiegt und derzeit ein starkes Hochwasser führt, ist die Entwicklung der Finanzmärkte alles andere als ein langer ruhiger Fluss.

Igor de Maack, am 3. Juni 2016.

 

S&P500 2109 (+0,49%), NKY 16681 (+0,61%), HSI 21219 (+0,9%), SHCOMP 2937 (+0,1%), SX5E Future 3001 (+0,4%), EUR/USD 1,1355 (0%), USD/JPY 107,66 (-0,09%), USGov10Y 1,735% (-0,1%), Gold Spot 1243 (-0,21%), Brent 50,45 (-0,2%)
USA
· Janet Yellen äußert sich bei ihrer Rede am Montag sehr verhalten in Bezug auf das Anheben der Zinsen. Sie betonte jedoch, dass sich die Wirtschaft in absehbarer Zeit so nachhaltig erholen würde, dass ein weiteres Anheben unterstützt werden könnte. Des Weiteren sprach sie sich erneut für das graduelle Anheben der Zinsen im Laufe der Zeit aus, um maximale, nachhaltige Preisstabilität zu gewährleisten sowie die Arbeitslosigkeit gering zu halten. BBG – 6.6.16
· Hillary Clinton konnte am Montag die 2.383 benötigten Delegiertenstimmen erreichen und sich somit die Nominierung als Präsidentschaftskandidatin sichern. Bernie Sanders betonte in einem Interview jedoch, dass Clinton die Nominierung noch nicht sicher sei, sondern, dass es auf die Abstimmung der Superdelegierten am 25. Juli ankommen würde. Diese könnten, so Sanders, ihre Meinung zwischenzeitlich noch ändern. BBG – 7.6.16
· Verizon Communications Inc. (VZ) veröffentlichte Pläne für das Einreichen eines zweiten Übernahmeangebots von Yahoo (YHOO). Dieses zweite Angebot wird sich auf $3Mrd. belaufen. Jedoch werden auch andere Bieter, wie die Private-Equity Firma TPG, ein weiteres Angebot abgeben. WSJ – 6.6.16
· Der Präsident der St. Louis Federal Reserve Bank, James Bullard, gab in einem Interview bekannt, dass er gegen das Anheben der Zinsen bei dem nächsten FOMC-Meeting sei. Die katastrophalen Arbeitsmarktdaten vom Freitag würden ein Anheben nicht unterstützen. WSJ – 6.6.16
· Der 40-jährige Exportbann von amerikanischem Rohöl wurde im Dezember 2015 aufgehoben und seither hat sich der Export von Rohöl, wobei Exporte nach Kanada nicht inkludiert wurden, versiebenfacht. Während im Januar noch 1,2Mio Barrel exportiert wurden, waren es im März bereits 8Mio. CNN – 6.6.16
· USA: Yellen Comments Constructive on Economy, Cautious on Timing GS – 6.6.16
· US Daily: Fed Funds Swan Song GS – 6.6.16
· Heutige Makrodaten: Nonfarm productivity (-0,6%), Unit labor costs (+4,5%, qoq), Unit labor costs (+3.1%, yoy), Consumer credit ($18,8Mrd)

ASIEN/EM
· Indiens Zentralbank belässt ihren Leitzins unverändert bei 6,5% und begründet dies mit einer unterstützenden („accomodative“) Geldpolitik. BBG – 07.06.16
· Die australische Zentralbank hat ihren Leitzins am Dienstag unverändert bei 1,75% belassen. BBG – 07.06.16
· Russland: Die Gesamtinflation blieb wie erwartet im Mai unverändert bei 7,3%yoy (cons 7,3%yoy). GS – 06.06.16
· Saudi Arabien hat am Montag einen Wirtschaftsplan vorgestellt, nach dem das Königreich den Umsatz aus dem Nicht-Ölsektor bis 2020 mehr als verdreifachen will. WSJ – 06.06.16
· Das mexikanische Verbrauchervertrauen stieg im Mai um 0,9%mom bzw. fiel auf annualisiert um -1,2%yoy. GS – 06.06.16
· Nomura wurde in Folge des nicht gewährten Kredits an die nun insolvente Ultrasonic AG von sechs taiwanesischen Banken verklagt. RTRS – 06.06.16

EUROPA
· EU: Im Streit über die Weiterverwendung des Pflanzengifts Glyphosat können sich die EU-Staaten nicht einigen. Damit zeichnet sich ab, dass letztlich die EU-Kommission darüber entscheiden dürfte, ob die Zulassung des Herbizids über den 30. Juni hinaus verlängert wird. RTRS – 06.06.16
· EU: Im Streit um die Einstufung Chinas als Marktwirtschaft hat China die Europäische Union vor einem Handelsstreit gewarnt. Die Wirtschafts- und Handelsbeziehungen könnten Schaden nehmen, wenn sich die EU weiter weigere, China den Status als Marktwirtschaft zu gewähren. FNZ – 07.06.16
· Brexit: Laut dem vom Institut WhatUKThinks ermittelten Durchschnitt mehrerer Umfragen wollen 51 Prozent am 23. Juni für den Austritt des Königreichs aus der EU stimmen, 49 Prozent für den Verbleib. FNZ – 06.06.16
· Deutschland: Die geplanten Strom-Autobahnen von Nord nach Süd werden voraussichtlich mehrere Jahre später fertig als bislang erwartet. Laut einem Bericht werde die umstrittene SuedLink-Trasse von Norddeutschland nach Baden-Württemberg erst 2025 errichtet – drei Jahre später als geplant. HB – 07.06.16
· Deutschland: Bundespräsident Joachim Gauck verzichtet aus Altersgründen auf eine zweite Amtszeit als Staatsoberhaupt. RTRS – 07.06.16
· Fresenius (FRE) zählt Finanzkreisen zufolge zu den letzten Bietern für eine Sparte von Pfizer. Als einziger Konkurrent sei noch die Smiths Group im Rennen. Die Pfizer-Sparte, die vor allem Spritzenpumpen zur intravenösen Verabreichung von Medikamenten herstellt, könnte rund €1,3Mrd kosten. BMP – 07.06.16
· Shell (RDSA): Laut FT könnten die geplanten, $30Mrd großen Asset Disposals nicht bis 2018 abgeschlossen werden, sofern der Ölpreis auf den aktuell geringen Levels bleibt. BBG – 06.06.16
· Vonovia (VNA) hat mit einer Anleiheemission in einer Dual-Tranche €1Mrd eingesammelt. DJ – 06.06.16
· Daimler (DAI) setzt wegen der schwachen Nachfrage nach Lkw den Rotstift an. Das Unternehmen wird in den USA und Mexiko 1.200 Mitarbeiter entlassen. Es ist die zweite Entlassungswelle in diesem Jahr. DJ – 06.06.16
· Laut Le Figaro möchte Vivendi (VIV) einen Konkurrenten zu Netflix in Europa etablieren mit Fokus auf Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien. BBG – 07.06.16
· Deutsche Telekom (DTE): T-Mobile-Festkunden in den USA dürfen sich freuen: Sie bekommen eine Aktie geschenkt und werden zu Mitinhabern des Unternehmens. CEO Legere will mit solchen Angeboten den übersättigten Mobilfunkmarkt der USA ausbauen. HB – 07.06.16
· European Economics Daily: Germany’s fast rising external financial exposure GS – 06.06.16
· Heutige Makrodaten: EU BIP (11:00)

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag! Have a nice day!

Advertisements
, , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: