Summa Summarum

2. September 2015

Summa Summarum


MuellerVeith 23981

 

 

Einmal Nachdenken!

Die Konstruktion der Eurozone ist, aufgrund der Divergenzen innerhalb dieser, fragil. Die gemeinsame Währung, der EURO birgt, bei all seinen Vorteilen, auch Nachteile für die weniger entwickelten Länder innerhalb der Eurozone. Mühsam versuchen die Verantwortlichen die Fehler, die im Laufe der Zeit gemacht wurden, zu beheben, kommen aber, aufgrund der Einzelstaatlichkeit und des jeweiligen Egoismus der Staaten, nicht so recht voran. Auch in der Flüchtlingsfrage vertritt jedes einzelne Land seine Auffassung und nicht wenige versuchen sich abzuschotten, um die Aufgabe anderen zu überlassen. Die Regierungen in Ungarn und Österreich verstoßen mutwillig gegen das EU-Recht. Ohne Registrierung und gültige Einreisepapiere ließen sie in den vergangenen Tagen tausende Einwanderer nach Deutschland reisen. Erst unter massivem, auch finanziellem, Druck der EU-Kommission riegelte Ungarn gestern seinen Bahnhof ab. Dabei kann angesichts der einsetzenden Völkerwanderung nur eine Zusammenarbeit der Nationalstaaten für Linderung sorgen. Das Gebot der Stunde in Europa heißt Europa. Oder um es wie Bertolt Brecht zu sagen: „Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.“ Im Interview mit der „FAZ“ rät der serbische Ministerpräsident Aleksandar Vučić den Deutschen, die Geldsummen für Flüchtlinge herunterzusetzen. Solange das Flüchtlingseinkommen in Deutschland deutlich über dem durchschnittlichen Verdienst in Serbien (400 Euro pro Monat) liege, werde die Auswanderungswelle anhalten. Senke Deutschland die Geldzahlungen, würden 80 Prozent der Auswanderer vom Balkan zu Hause bleiben, prophezeit der Mann. Wir dürfen die Ärmsten der Armen für ihr Verhalten nicht beschimpfen, aber ihre Motive sollten wir verstehen: Viele betrachten Europa nicht zuerst als Wertegemeinschaft, sondern als Geldautomat, aber wer sollte es ihnen verübeln, die Einzelstaaten machen ihnen dies vor. Deutschland kann und wird auf Dauer, nicht das Auffangbecken für Europa sein und drängt mit Nachdruck auf eine Gesamteuropäische Lösung, mit wenig Erfolg. Was passiert, wenn Deutschland sein größtes Argument, als der größte Nettozahler der EU, in die Waagschale wirft? Großbritanien, das demnächst ein Referendum zum Verbleib in der Eurozone durchführen wird, Frankreich, das als zweitgrößtes wirtschaftliche Land der Eurozone, nicht genesen will, Italien, das durch phantasievolle Buchführung seine Bilanzen verschönert, Griechenland, das faktisch und praktisch pleite ist, alle diese Themen geraten in den Hintergrund. Schafft nun die Flüchtlingsfrage das, was der Rest der Themen nicht schaffte, die Aufspaltung der Eurozone? Das Thema der Völkerwanderungen hat erst begonnen!

 

Vorboten einer neuzeitlichen Völkerwanderung

Ein nachdenklicher Zwischenruf eines ehemaligen Asylrichters

http://www.hintergrund.de/201508223637/feuilleton/zeitfragen1/vorboten-einer-neuzeitlichen-voelkerwanderung.html

 

Erinnerung an „Moskauer Zeiten“
Lettland blockt Flüchtlingsquote ab

http://www.n-tv.de/politik/Lettland-blockt-Fluechtlingsquote-ab-article15835196.html

 

Why 2 p.m. Is China’s Magic Hour

http://www.bloomberg.com/news/videos/2015-09-01/why-2-p-m-is-china-s-magic-hour

 

 

USA
· Der US-Markt schloss am Dienstag nach erneuten Bedenken über die wirtschaftliche Situation in China stark im Minus bei 1914 Punkten (S&P: -2,96%).
· Eric Rosengren (FED Boston) sagte gestern, dass die globalen Unruhen an den Kapitalmärkten für einen eher zurückhaltenden Ansatz bei der Normalisierung der Geldpolitik sprechen würden. WSJ – 1.9.15
· Die USA drängen China zu einer vorsichtigeren Art, politische Änderungen zu kommunizieren, um dadurch die Volatilität und die Bedenken über eine Verlangsamung des chinesischen Wachstums an den globalen Finanzmärkten nicht zu verstärken. FT – 2.9.15
· US-Construction Spending steigt im Juli um +0,7% (cons. +0,6%) und erreicht damit das höchste Level seit Mai 2008. Vor allem die Investitionen in die Errichtung von Häusern, Fabriken und Kraftwerke haben zu dem starken Anstieg beigetragen. Außerdem wird die Zahl von Juni von +0,1% auf +0,7% korrigiert. RTRS – 1.9.15
· ISM Manufacturing Index fällt auf 51,1 (cons. 52,8) und erreicht damit den niedrigsten Stand seit Mai 2013. RTRS – 1.9.15
· Die Anzahl an US-Autoverkäufen steigt im August auf annualisiert 17,8Mio (cons. 17,3Mio) und erreicht damit den höchsten Stand seit Juli 2005. RTRS – 1.9.15
· Kanadas BIP sinkt um 0,5% (annualisiert) und signalisiert damit zum ersten Mal seit der Finanzkrise eine Rezession für Kanada. Die schwächelnde Wirtschaft in Kanada lässt sich vor allem auf die stark gefallenen Ölpreise und Investitionen zurückführen. RTRS – 1.9.15
· Apple (AAPL) zielt zukünftig auch auf die Produktion von TV-Serien ab und könnte ab nächstem Jahr mit ihrem eigenen Streaming Dienst in Konkurrenz zu Netflix (NFLX) und Amazon (AMZN) treten. RTRS – 1.9.15
· McDonald‘s (MCD) bietet nach einem Test im März künftig den ganzen Tag ihre Frühstücksprodukte in den USA an. Die von den Franchisenehmern befürwortete Maßnahme beginnt am 6. Oktober. WSJ – 2.9.15
· US-Anwaltskanzleien sowie Sammelklagen-Spezialist Hausfeld starten eine „Google Redress & Integrity Plattform“ die es Unternehmen und Endkunden vereinfachen soll ihre potentiellen Ansprüche gegen Google (GOOGL) im Zuge der kartellrechtlichen Vorwürfe des Marktmissbrauchs der EU zu bewerten. RTRS – 1.9.15
· Dollar Tree (DLTR) Q2 Umsatz +48% auf $3,01Mrd (cons. $3,04Mrd), Verlust $98Mio, pro Aktie -$0,46. Für das Geschäftsjahr bis Januar erwartet Dollar Tree einen Umsatz von $15,3Mrd-$15,52Mrd (cons. $15,57Mrd). WSJ – 1.9.15
· US Daily: The Stock Market, the Economy, and the 2016 Election. GS – 2.9.15
· Global Markets Daily: The impact of recent equity, credit and FX moves on China risk. GS – 1.9.15
· Heutige Makrodaten: ADP Employment Change (cons. 198k), Factory Orders (cons. 0,00%)

ASIEN/EM
· Hang Seng: -0,6%, Shanghai: -0,4%, Nikkei -0,5%.
· Vier chinesische Regulations-Behörden haben heimische Unternehmen dazu aufgefordert mehr Dividenden zu zahlen, Aktienrückkäufe anzutreiben und Fusionen und Übernahmen zu unternehmen um die fallenden Aktienpreise zu stabilisieren. FT – 2.9.15
· IWF-Chefin Christine Lagarde hat vor Ansteckungsgefahren durch die Börsenturbulenzen in China gewarnt. RTRS – 2.9.15 WSJ – 1.9.15
· In Australien liegt das BIP im 2Q15 mit 0,2% qoq (2,0% yoy) unter den Erwartungen von 0,4%. Wir erwarten, dass die RBA ihren Leitzinssatz im November senken wird. GS – 2.9.15
· Im vierteljährlichen Inflationsbericht der Zentralbank von Chile für 3Q15 wurden Sorgen über die Verschlechterung des kurzfristigen Inflationsausblicks geäußert. GS – 1.9.15
· Xiaomi plant im Frühjahr 2016 einen Laptop rauszubringen, der sich an dieselbe Kundengruppe richtet wie Apple’s MacBook Air. BBG – 2.9.15

EUROPA
· Deutscher Automarkt: Die Fahrzeuge auf deutschen Straßen sind so alt wie seit 55 Jahren nicht mehr. HB – 01.09.15
· Alstom (ALO): Nach den Verkauf einiger Assets an Ansaldo, sollte GE laut Bloomberg das Okay der EU-Kommission für die Übernahme von Alstom bekommen. BBG – 01.09.15
· Novartis: Novartis und Amgen wollen künftig bei der Erforschung und Behandlung von Alzheimer kooperieren. Außerdem wollen die beiden Unternehmen bei der Entwicklung neuer Medikamente gegen Migräne zusammenarbeiten. NTV – 02.09.15
· Asos (ASC): Laut Independent wird der Firmengründer und CEO Nick Robertson heute zurücktreten. Nachfolger wird der aktuelle COO Nick Beigton. INDP – 02.09.15
· Sika (SIK): Ein Kaufangebot für alle Aktionäre ist nicht nötig. Das hat ein Schweizer Gericht im Streit um die mögliche Übernahme des Bauchemiekonzerns Sika durch Saint-Gobain entschieden HB – 02.09.15
· ENEL (ENEL): Die Firma hat den Zuschlag für die Errichtung von drei Fotovoltaikanlagen in Brasilien erhalten. Die Investitionen machen 600 Mill. Dollar aus. Die Anlagen sollen mit einer Kapazität von 553 Megawatt (MW) 2017 fertiggestellt sein. BZ – 02.09.15
· Unicredit (UCG): CEO Ghizzoni will bei der Hypo-Vereinsbank sparen. Zentrale Funktionen des Instituts sollen von München nach Mailand verlagert werden. HB – 01.09.15
· Axel Springer (SPR): Die Firma will Nutzer von Samsung-Geräten in Europa verstärkt mit Nachrichten versorgen. In einer strategischen Partnerschaft geht es um digitale Medienangebote exklusiv für Kunden des Smartphone-Marktführers. HB – 01.09.15
· Gigaset (GGS): Die Firma enthüllte gestern ihr erstes Smartphone. BMP – 02.09.15
· European Economics Daily: Financial Wealth and consumption in the Euro Area Link
· Heute keine nennenswerten Makrodaten

 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag! Have a nice day!

Advertisements
, , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: