Summa Summarum

26. November 2014

Summa Summarum


MuellerVeith 23994

 

GELD ABWERTUNGSWETTLAUF

Notenbanken stürzen sich in den globalen Finanzkrieg

http://www.welt.de/finanzen/article134684365/Notenbanken-stuerzen-sich-in-den-globalen-Finanzkrieg.html

 

Niedrige Zinsen
Bundesbank wittert Gefahr

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Bundesbank-wittert-Gefahr-article14031596.html

 

Risiken und Nebenwirkungen expansiver Geldpolitik

http://www.bantleon.com/de/aktuelles/kommentare/2014/2014-11-25

 

AKTIEN, ANLEIHEN, GOLD
Die Welt der niedrigen Renditen naht

http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/aktien-anleihen-gold-die-welt-der-niedrigen-renditen-naht/11023314.html

 

Markus Koch, N.Y.

Wachstumsziele sinken erneut!
Ich muss es nochmals sagen: Aktien steigen global deshalb, weil wir den zunehmenden Zerfall einer funktionsfähigen Geldpolitik erleben. So sehr ich als Trader davon auch proftieren mag, fürchte ich dennoch die drohenden und ungewissen Konsequenzen.
OECD senkt die Ziele für die Weltwirtschaft erneut. Wir seien weitab von dem Weg einer gesunden Erholung. Während das Risiko einer Stagnation im Euroraum zugenommen hat, befindet sich Japan in einer Rezession. An der Wall Street befürchtet man zudem, dass die überraschende Zinssenkung in China ein Signal sei, dass es um die dortige Wirtschaft schlechter steht als im allgemeinen angenommen wird (oder bekannt ist).
In anderen Worten: Die aggressive Geldpolitik der Bank of Japan hat bisher kaum funktioniert. Wie auch in Japan, kann Draghi allein Euroland nicht auf den Wachstumspfad zurückführen. Die Politik ist gefordert!

 

Thorsten Polleit: „Nicht jeder Aktienkurs, der steigt, spricht dafür, dass das Unternehmen auch langfristig erfolgreich sein wird. Momentan scheint das Geld der Notenbanken die Krise zu entspannen, aber es bauen sich ganz neue Risiken auf. Man ist dabei, das Geld kaputt zu machen, alte Regeln gelten nicht mehr. Ich habe gerade von der Bank, die meinen Fonds verwaltet, die Information bekommen, dass alle Giroguthaben mit 0,25 Prozent strafbesteuert werden.“

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/polleit-leber-und-co-zur-geldanlage-der-arme-sparer-verliert-sein-geld-/10978914.html

 
USA
· Der US-Markt hat am Dienstag leicht im Minus geschlossen und notiert bei 2067 Punkten (S&P: -0,12%). Industrials (+0,2%), Cons Staples (+0,2%) und Cons Disc (+0,1%) waren die besten Sektoren, während Energy (-1,6%), Materials (-0,2%) und Financials (-0,2%) hinter der Gesamtentwicklung zurückblieben. Die Volumina lagen -8% unter dem 10-Tages- und -22% unter dem 30-Tagesdurchschnitt.
· Das US-BIP ist im dritten Quartal 2014 vor allem dank starker Konsumausgaben deutlich höher als erwartet gewesen und stieg auf das Jahr hochgerechnet um 3,9% gegenüber dem Vorquartal. In erster Veröffentlichung war ein Zuwachs von 3,5% genannt worden. WSJ – 25.11.14
· Der US Supreme Court hat bekannt gegeben, dass er die Standards bezüglich Quecksilberemissionen und anderen Schadstoffen für Stromerzeuger noch einmal überprüfen wird. WSJ 26.11.14
· Der Umsatz bei Hewlett-Packard (HPQ) sank in dem Ende Oktober abgeschlossenen vierten Geschäftsquartal im Jahresvergleich um 2,4% auf $28,4 Mrd. Der Quartalsgewinn fiel um 5,9% auf $1,33 Mrd. Das PC Geschäft zog zuletzt dank der Nachfrage von Unternehmenskunden wieder etwas an. Bei Druckern schrumpften die Umsätze um 5%. HB – 26.11.14
· Time Warner Inc.‘s HBO hat einen Deal mit Tencent Holdings abgeschlossen, der es Time Warner erlaubt seinen Filme in China über die Internet Seite von Tencent zu vertreiben. WSJ – 26.11.14
· Bei Yahoo (YHOO) können zahlreiche Nutzer seit Tagen nicht auf ihr E-Mail-Postfach zugreifen. Die Probleme seien die Folge eines durchgetrennten Unterseekabels. HB – 25.11.14
· US Daily: November GSAI: A Rebound as Concerns Abate. GS – 26.11.14
· Global Markets Daily: 2015 Top Trade Recommendations: EUR/$ Downside. GS – 25.11.14
· Heutige Makrodaten (Konsensus): Durable Goods Orders (-0,6%), Initial Jobless Claims (288k), Personal Income (0,4%), Univ. of Michigan Index (90), New Home Sales (470k)

ASIEN/EM
· Nikkei: -0,1%; Hang Seng: +0,6%; Shanghai: +1,2%.
· Die Polizei Hongkongs hat nach Auseinandersetzungen mit den Demonstranten eines der größten Protestlager geräumt und die beiden Anführer der Bewegung festgenommen. BBG-26.11.14
· Samsung trennt sich von weiteren Beteiligungen. Anteile an vier Chemie- und Verteidigungsfirmen sollen für umgerechnet 1,38 Milliarden Euro an den südkoreanischen Mischkonzern Hanwha verkauft werden, wie Samsung am Mittwoch mitteilte.
· Das erste Mal seit 3 Jahren hat die Zentralbank Nigerias den Leitzins angehoben. Die Nigerianische Währung Naira hat aufgrund des schwachen Ölpreises zuletzt stark abgewertet. BBG-26.11.14 BBG -26.11.14

EUROPA
· Die EU will die schwächelnde Wirtschaft mit einem groß angelegten Investitionsprojekt von mindestens €300 Mrd. anschieben. Kernbestandteil des Plans ist ein neuer Fonds für strategische Investitionen, der mit €16 Mrd. aus bereits vorhandenen EU-Mitteln plus €5 Mrd. von der EIB ausgestattet werden soll. Mit dem Grundstock sollen Investitionen der Privatwirtschaft abgesichert werden. WSJ – 26.11.14
· Frankreichs Präsident Hollande gab am Dienstag in Paris bekannt, dass wegen der aktuellen Lage in der Ostukraine „bis auf Weiteres“ kein Hubschrauberträger an Moskau geliefert werde. Die russische Seite blieb zurückhaltend: Moskau werde „zum jetzigen Zeitpunkt“ nicht juristisch vorgehen, um Entschädigungszahlungen zu fordern. WSJ – 26.11.14
· Bundeskanzlerin Angela Merkel hält Wirtschaftssanktionen gegen Russland weiterhin für nötig.
· E.ON kommt mit dem Verkauf seiner schwächelnden Tochterfirmen in Südeuropa voran. Die Spanien-Tochter dürfte Insidern zufolge an die auf Infrastrukturprojekte spezialisierte australische Bank Macquarie gehen. RTRS – 26.11.14
· ING baut seine Bankgeschäfte im Internet aus und streicht deshalb 1700 Stellen. Vor allem in den Zentralen des Privatkundengeschäfts sowie bei Call-Centern und in der Verwaltung sollen in den nächsten drei Jahren Jobs wegfallen. RTRS – 25.11.14
· BB Biotech, Dialog Semiconductor sowie Deutsche Annington werden in den STOXX Europe 600 aufsteigen. Den Index verlassen müssen Sky Deutschland sowie Telekom Austria. WSJ – 25.11.14
· Heutige Makrodaten: Großbritannien BIP 3Q (10:30)

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: