Summa Summarum

16. Mai 2014

Summa Summarum


IMG_0672

 

GUNDLACH: We Could Be On The Verge Of ‚One Of The Biggest Short-Covering Scrambles Of All Time‘

Read more: http://www.businessinsider.com/gundlach-warns-of-treasury-short-covering-scramble-2014-5#ixzz31rIZVhWY

 

ANLAGESTRATEGIE
Die neue Gier: Magerzinsen adé? Neue Aktienanleihen bieten Zinssätze von bis zu 50 Prozent.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/zertifikate/nachrichten/anlagestrategie-die-neue-gier/9890702.html

 

Markus Koch, N.Y:

Immer weniger Aktien – tragen den Aufschwung im S&P 500 Index

Wir sehen, dass seit Mai immer weniger Aktien neue 52-Wochenhochs erreichen. Im Mai lag die Rate noch bei 170 Werten; nun liegen wir bei unter 70 Aktien. In anderen Worten: Freundliche Tage werden durch zunehmend weniger Aktien getragen.

 

greed

 

USA
Der US-Markt schloss gestern ohne klare Treiber im Minus (S&P: -0,9%). Telekommunikation (+0,15%), Versorger (-0,36%) und Consumer Discretionary (-0,70%) waren die besten Sektoren, während Materials (-1,47%), Energie (-1,31%), und Finanzwerte (-1,10%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumina lagen 13% über dem 10-Tages-Durchschnitt und 8% über dem 30-Tage-Durchschnitt.
US-Makrodaten: Initial jobless claims stark (297k vs. Kons.: 320k), Empire Manufacturing Index im Mai deutlich verbessert (+19,0; Kons: +6,0; April: +1,3), Inflation im April leicht höher als erwartet (Kern-CPI: +0,24% mom; Kons.: +0,1%), Philly Fed Manufacturing Index im Mai leicht höher als erwartet (15,4; Kons.: 14,0; April: 14,0), Industrieproduktion im April unerwartet schwächer (-0,6%; Kons.: +0,0%). GS – 15.5.14 GS – 15.5.14 GS – 15.5.14
Die USA und ihre europäischen Verbündeten drohen Russland erneut mit Wirtschaftssanktionen. Sollte die Präsidentenwahl in der Ukraine am 25. Mai gestört werden und Russland dabei involviert sein, müssten Strafmaßnahmen unter anderem gegen den russischen Bergbau und die Erdgasindustrie verhängt werden. RTRS – 15.5.14
400 europäische Internet-Akteure wollen Google wegen seiner Monopolstellung verklagen. Unter den Klägern sind Verlagshäuser wie Axel Springer und Lagardère. HB – 15.5.14
Der Chipausrüster Applied Materials profitiert weiterhin von der großen Nachfrage nach Smartphones und Tablets. Das Unternehmen erwirtschaftete im zweiten Geschäftsquartal einen Nettogewinn von USD262 Mio. nach einem Verlust von USD129 Mio. ein Jahr zuvor. HB – 16.5.14
Gute Zahlen von J.C. Penney: Der Umsatz stieg im ersten Quartal um ~6% auf USD2,8 Mrd.. Zu dem Plus habe vor allem eine starke Nachfrage nach Haushaltswaren sowie Herren- und Damenbekleidung beigetragen. Die Aktie stieg um bis zu 22%. HB – 16.5.14
Wal-Mart hingegen mit schwachen 1Q-Zahlen: Der Gewinn fiel im Vergleich zum Vorjahr um 5% auf USD3,6 Mrd., der Umsatz legte nur minimal auf knapp USD115 Mrd. zu. Es war der geringste Zuwachs in fast fünf Jahren. RTRS – 15.5.14
Die Opel-Mutter General Motors ruft erneut Millionen Fahrzeuge wegen Sicherheitsproblemen in die Werkstätten zurück. Es seien insgesamt 2,7 Mio. Wagen in den USA betroffen. HB – 15.5.14
US Daily: Inflation Firms a Bit GS – 15.5.14
Global Markets Daily: Does low volatility signal the end of the credit cycle? GS – 15.5.14
Heutige Makrodaten: Housing Starts (Kons.: 980k, +3,6% mom); University of Michigan Confidence Index (Kons.: 84,5)

ASIEN/EM
Die asiatischen Indizes notieren heute im Minus und reagieren auf die schwachen Vorgaben aus den USA & Europa: Nikkei: -1,4%; Hang Seng: -0,7%; Shanghai: -0,5% (7.55 MEZ).
In Indien weisen frühe Ergebnisse darauf hin, dass der Oppositionsführer Narendra Modi mit seiner Partei BJP die absolute Mehrheit bekommen wird. Indische Aktien haben den größten Kursgewinn seit den letzten fünf Jahren gemacht. RTRS – 16.5.14 BBG – 16.5.14
In China hat sich die Anzahl der ausfallgefährdeten Krediten in diesem Quartal um CNY54 Mrd. ($8,7 Mrd.) erhöht und liegt nun bei CNY646,1 Mrd., dem höchsten Level seit September 2008. BBG – 16.5.14
Die Zentralbank in Chile belässt ihren Leitzinssatz unverändert bei 4,0%. WSJ – 15.5.14
EM Macro Daily: Asian exports – Still waiting for capex catalysts. GS – 15.5.14
Emerging Markets Weekly: Tracking inflation expectations in EMs. GS – 15.5.14

EUROPA
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine „Atom-Stiftung“ zur Entlastung der Energiewirtschaft indirekt abgelehnt. „Im Grundsatz muss es dabei bleiben, dass die Unternehmen die Verantwortung für die Entsorgung von Atommüll tragen“, sagte sie der FAZ. SZ – 16.5.14
Die portugiesische Notenbank hat die Regierung und die Banken in ihrem Halbjahresbericht vor Selbstgefälligkeit gewarnt, kurz nachdem das Land das Rettungsprogramm der EU verlassen hat. Es seien sehr viel mehr Anstrengungen nötig, um die Wirtschaft wieder auf das richtige Gleis zu setzen. WSJ – 15.5.14
Wohnimmobilien in Deutschland sind im ersten Quartal 2014 um 4,2%yoy gestiegen, berichtet der VDP. WSJ – 15.5.14
Credit Suisse wird laut Insidern in Kürze 2,5 Milliarden US-Dollar Strafe zahlen, um ein Strafverfahren wegen mutmaßlicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung abzuwenden. Zudem wird sich Credit Suisse Berichten zufolge gegenüber den Vorwürfen der US-Behörden schuldig bekennen. WSJ – 16.5.14
Die Deutsche Bank verkauft das Casino „Cosmopolitan“ in Las Vegas für €1,26 Mrd. an Blackstone. FAZ – 15.5.14
Bouyges will die Zukunft seiner Telekom-Sparte nach dem verlorenen Bieterwettkampf um die Mobilfunk-Tochter von Vivendi mit Kostensenkungen sichern. Das Unternehmen halte zwar in der Branche Ausschau nach möglichen Partnern, Priorität habe jedoch die Erhaltung als ein unabhängiges Geschäft. HB – 15.5.14
SAP wird durch die Umstellung auf das Cloud-Geschäft bis Ende des Jahres bis zu 2500 Stellen abbauen. HB – 15.5.14
Airbus fürchtet die von der SPD geplanten verschärften Regeln für Rüstungsexporte. Abgesehen von den unmittelbaren Auswirkungen würden deutsche Konzerne auch als Partner bei multinationalen Projekten ins Aus geraten. RTRS – 15.5.14
Schneider Electric verkauft die Mehrheit an seiner Sensorentochter CST an die beiden Beteiligungsgesellschaften Carlyle und PAI. Die Bewertung für CST beträgt $900 Mio. WSJ – 15.5.14
European Economics Daily: Ireland: Improving loan-loss dynamics GS360
Heute werden keine wichtigen Makrodaten veröffentlicht.

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende!

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: