Summa Summarum

16. April 2014

Summa Summarum


Mandela Rhodes Place

 

Nachfrage nach Börsenkrediten – Ein Trend wie im Bilderbuch

http://chartanalysen-online.de/nachfrage-nach-boersenkrediten-ein-trend-wie-im-bilderbuch/

 

USA
Der US-Markt schloss an einem abwechslungsreichen Handelstag mit positiven Unternehmenzahlen und gemischten Schlagzeilen aus der Ukraine im Plus (S&P +0,7%). Utilities (+1,3%), Energy (+1,3%) und Healthcare (+1,1%) waren die besten Sektoren, während Telecom (+0,1%), Cons Disc (+0,1%) und Cons Staples (+0,3%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumina lagen 13% über dem 10-Tages- und 21% über dem 30-Tagesdurchschnitt.
Fed-Präsidentin Yellen sagte, dass die Fed zusätzliche Kapitalanforderungen bei großen Banken in Erwägung zieht. RTRS – 15.4.14
Fed-Mitglied Rosengren fordert eine explizitere Aussage der Fed, dass die Zinsen nahe Null bleiben werden bis die Ziele der Zentralbank bzgl. Inflation und Arbeitslosigkeit erreicht sind. RTRS – 15.4.14
Yahoo wächst wieder. Anlegern reichte bereits, dass der lange strauchelnde Internetkonzern seinen Umsatz im ersten Quartal nur leicht steigerte. Die Aktie stieg nachbörslich um knapp 7%. WSJ – 15.4.14
Intel übertraf mit dem niedrigen Gewinn im ersten Quartal die Erwartungen und legte nachbörslich um fast 4% zu. RTRS – 15.4.14
Twitter hat am Dienstag mit 11% seinen größten Kurssprung erlebt. Der rasante Anstieg auf $45,53 dürfte einem „Treueschwur“ der Unternehmensgründer geschuldet sein. WSJ – 15.4.14
US Daily: The FY2014 Budget Deficit: As Small As It Gets? (Phillips). GS – 15.4.14
Heutige Makrodaten (Konsensus): Mortgage Applications (-), Housing Starts (970k), Building Permits (1010k), Industrial Production (0,5%) und Fed Beige Book

ASIEN/EM
Die asiatischen Indizes notieren heute im Plus: Nikkei: +2,7%; Hang Seng: +0,7%; Shanghai: +0,1% (7.00Uhr MEZ).
Chinas BIP stieg zwischen Januar und März im Jahresvergleich um 7,4% (GS Research & Cons.: 7,3% yoy). Im Schlussquartal lag die Wachstumsrate noch bei 7,7%. WSJ – 15.4.14 GS – 15.4.14
Chinas Industrieproduktion liegt leicht unter den Erwartungen. Die Produktionsdaten zeigen einen Zuwachs von 8,8% gegenüber dem Vorjahresmonat (Kons.: 9,0%) WSJ – 16.4.14
Die Einwohnerzahl von Japan ist zum dritten Jahr in Folge um 0,2% auf 127,3 Mio. gesunken (Stand: 1. Oct 2013). BBG – 16.4.14
Der russische Finanzminister fürchtet ein Nullwachstum der russischen Wirtschaft wegen der Krim-Krise (GS Research: +1,0%). FAZ – 15.4.14 GS – 15.4.14
EM Macro Daily: Decomposing Exchange Rate Variations across the LA-5 GS – 15.4.14

EUROPA
Ukraine: Nach dem Beginn der Offensive gegen prorussische Separatisten in der Ostukraine hat Russland vor einer gefährlichen Zuspitzung der Krise gewarnt. Dies habe das Land an den Rand eines Bürgerkrieges gebracht, sagte Präsident Putin in einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Merkel. HB – 16.4.14
Portugal will im kommenden Jahr weitere €1,4 Mrd. einsparen. Wie Finanzministerin Albuquerque in Lissabon mitteilte, will Portugal damit im Jahr 2015 das Haushaltsdefizit auf 2,5% des BIP senken. HB – 15.4.14 WSJ – 16.4.14
Das Europaparlament hat am Dienstag die Regulierung der Finanzmärkte verschärft. Das Parlament in Straßburg nahm die Mifid II genannten Regeln an, die etwa die Spekulation mit Lebensmitteln stoppen und den Hochfrequenzhandel stärker regulieren sollen. Zudem stimmte das Parlament mit breiter Mehrheit für den Aufbau eines einheitlichen Mechanismus zur Abwicklung maroder Geldhäuser (SRM). WSJ – 15.4.14 RTRS – 15.4.14
Eurobank hat sich knapp die Hälfte der dringend benötigten Milliardenhilfe gesichert. Mehrere Investoren würden bei der Kapitalerhöhung der Bank Anteile im Wert von €1,3 Mrd. zeichnen, was etwa rund 47% des gesamten Angebots entspreche, teilte der griechische Bankenrettungsfonds mit. WSJ – 15.4.14
Die Energieversorger wollen einem Zeitungsbericht zufolge immer mehr Kraftwerke abschalten. Der Bundesnetzagentur lägen derzeit 47 Anträge auf Stilllegung vor, berichtete die „Bild“-Zeitung Dies seien 19 mehr als noch im Oktober 2013. HB – 15.4.14
Telefónica und Blackstone wollen gemeinsam den Markt für mobile Anzeigen eintreten und Google Konkurrenz machen. Die gemeinsame Agentur namens Axonix mit Sitz in London wird in den USA, in Europa und Lateinamerika Handy-Werbung verkaufen. WSJ – 16.4.14
Springer-Chef Döpfner hat in einem Gastbeitrag in der FAZ seine Sorge gegenüber Googles Dominanz ausgedrückt. Von den Algorithmen von Google hänge der gesamte Werbemarkt im Internet ab. „Wir – und viele andere – sind von Google abhängig“, schrieb Döpfner.
Die Fusion von Hapag-Lloyd und CSAV steht nach Informationen der Tageszeitung „Die Welt“ kurz bevor. Die Verträge würden am Mittwoch unterschrieben, berichtete das Blatt am Dienstag unter Berufung auf Verhandlungskreise. HB – 15.4.14
Credit Suisse: 1Q Nettogewinn SFr859Mio vs. Cons SFr1,1Mrd; Investmentbanking hat sich schwächer gezeigt; private Banking weist Inflows sowie eine stabile Marge auf.
Syngenta: 1Q Umsätze $4,7Mrd inline mit den Schätzungen; die Guidance für das Gesamtjahr wurde bestätigt; es sollen 9-10% des Umsatzes in F&E investiert werden.
Heutige Makrodaten: Euroraum HVPI Mrz. endgültig (11:00)

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: