Summa Summarum

14. November 2013

Summa Summarum


IMG_0947

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion”

Die Rechnung kommt nach der Bundestagswahl!

 

Im Auge des Hurrikans 

Unglaublich

Europäische Union

Malta verkauft EU-Staatsbürgerschaft für 650.000 Euro

http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union-malta-verkauft-eu-staatsbuergerschaft-fuer-650-000-euro-12662101.html

 

 

Fundstücke aus dem www.

Russian Market ‏#BOOM Russian Duma to introduce a ban for keeping US Dollars in Russia. All accounts in USD must be closed within one month.
Russian Market ‏: THIS IS WHAT I CALL „THE CURRENCY WAR“ #RussiaBansUSD
zero hedge ‏: WEIDMANN SAYS ULTRALOW RATES NO SUBSTITUTE FOR ECONOMIC REFORMS. And since there are no economic reforms…
USA
  • Der S&P 500 schloss gestern auf einem neuen Rekordhoch von 1782 Punkten (+0,8%). Cons Disc (+1,6%), Info Tech (+1,0%) und Cons Staples (+0,9%) waren die besten Sektoren, während Telecom (-0,2%), Utilities (+0,3%) und Materials (+0,4%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumina lagen 4% unter dem 10-Tages- und 1% unter dem 30-Tagesdurchschnitt.
  • Die designierte Fed-Chefin Janet Yellen hat sich gestern für die Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik ausgesprochen. Die Fed müssen noch „mehr Arbeit“ für die Erholung der US-Wirtschaft investieren. Die Wirtschaft sei noch „weit entfernt“ von ihrem Potenzial. Yellen wird sich heute den kritischen Fragen des US-Senatsausschuss stellen. Die erforderliche Mehrheit für ihre Nominierung gilt dennoch als sicher. BBG – 13.11.13 RTRS – 13.11.13 HB -14.11.13
  • US-Ölproduktion: Erstmals seit zwei Jahrzehnten fördern die USA wieder mehr Erdöl als sie importieren. Grund ist die Förderung mittels Fracking. HB – 14.11.13
  • Cisco (CSCO): Durch den US-Abhörskandal und die damit verbundene Zurückhaltung der Kunden erwartet das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 8-10% im zweiten Geschäftsquartal. Die Aktie fällt nachbörslich über 10% auf $21,52.HB – 14.11.13
  • Starbucks (SBUX) hat aufgrund der Strafzahlung von $2,8 Mrd. an Mondelez für das abgelaufene Quartal einen operativen Verlust von $2,12 Mrd. eingefahren. RTRS – 13.11.13
  • Crocs (CROX) erwägt Möglichkeiten der Privatisierung. WSJ – 13.11.13
  • US Views: State & Local Government: Finally Turning the Corner (Phillips) 
  • Heutige Makrodaten (Konsensus): Initial Jobless Claims (330k) und Trade Balance (-$39 Mrd.)
 
ASIEN/EM
  • Die asiatischen Indizes notieren heute durchgehend im Plus. (NIKKEI: +2.1%, SHCOMP: +0.5%, Hang Seng: +0.9%)
  • Die japanische Wirtschaft ist im dritten Quartal um annualisiert 1.9% qoq gewachsen (Cons.: +1.7%, 2Q13: +3.8%). Wir gehen davon aus, dass in 4Q13 ein stärkerer Anstieg eintreten wird, da die Konsumentennachfrage vor der Steuererhöhung nächstes Jahr noch einmal steigen sollte. 
  • Die Retail Verkäufe in Brasilien sind im September nur um 0.5% mom gestiegen (Cons.: +0.8%). Dadurch wird die Sorge verstärkt, dass die Regierungsmaßnahmen zur Belebung der Nachfrage nicht greifen. BBG – 13.11.
  • Emirates plant angeblich den größten Kaufauftrag für Flugzeuge aller Zeiten. Die Fluggesellschaft will demnach bis zu 150 Boeing 777X Flugzeuge kaufen. BBG – 14.11.
  • EM Macro Daily: Asia G3 currency bond supply (Ho) 
 
EUROPA
  • EZB-Ratsmitglied Praet hat in einem Interview mit dem WSJ Assetkäufe nicht ausgeschlossen. Auch ein negativer Einlagezins sei immer noch denkbar, um die Inflation näher an den Zielwert der EZB zu bringen. RTRS – 13.11.13 WSJ – 13.11.13
  • Bundesbankpräsident Weidmann bezeichnete die konjunkturelle Entwicklung in vielen europäischen Ländern in einer Rede in Frankfurt als nach wie vor „fragil“. Insofern sei die expansive Geldpolitik der EZB „gerechtfertigt“. RTRS – 13.11.13
  • EZB-Ratsmitglied Asmussen hat in einem Interview die Stoßrichtung der Koalitionsverhandlungen von Union und SPD kritisiert. „Eine große Koalition rechtfertigt sich nicht durch große Ausgaben, sondern nur durch große Reformen.“ Mit Blick auf die geplante Bankenunion dringt Asmussen auf eine europäische Abwicklungsbehörde. HB – 14.11.13
  • Der IWF hat vor erhöhten Risiken bei den Reformbemühungen in Portugal gewarnt. Die kurze Regierungskrise im Sommer und der Ausgang der Regionalwahlen zeigten, dass der Widerstand gegen die Sparmaßnahmen immer noch groß sei, erklärte der IWF am Mittwoch. Zudem könnte das Verfassungsgericht weitere Reformen kassieren. HB – 14.11.13
  • Die EU-Kommission hat eine formale Untersuchung der Exportüberschüsse Deutschlands eingeleitet. Die Ergebnisse sollen im Frühjahr vorliegen. RTRS – 13.11.13
  • Die EU hat sich nach jahrelangen Verzögerungen auf die künftigen Kapitalvorschriften für die Versicherungsbranche geeinigt. Das Regelwerk namens „Solvency II“ soll nach Angaben vom Mittwoch 2016 in Kraft treten. HB – 14.11.13
  • Belgien verkauft ihren 25%-Anteil an BNP Paribas Fortis an deren Hauptaktionär BNP Paribas. Die Transaktion wird dem belgischen Staat €3,25 Mrd. einbringen. HB – 13.11.13
  • RWE baut angesichts stark schrumpfender Gewinne weiter Personal ab: Konzernweit sollen bis 2016 weitere 6750 Stellen wegfallen oder durch Verkauf abgegeben werden, davon allein 4750 in Deutschland.  FAZ – 14.11.13
  • Unternehmenszahlen:
  • Zurich Insurance (3Q): Nettogewinn $1,1Mrd vs. Cons $994Mio; es gibt noch keine CFO Entscheidung; ein Teil der langfristigen Ziele werde wohl nicht erreicht
  • RWE (9M)Umsätze €39,9Mrd vs. Cons €40,9Mrd; der Ausblick für 2013 wurde bestätigt; das erwartete Ergebnis für 2014 liegt erheblich unter dem aktuellen Level und wird mit €4,5-4,9Mrd beziffert.
  • EADS (3Q): Ebit 663Mio vs. erwartet €664Mio; die Ebit Guidance wurde bestätigt; die FCF Ziele für 2013 wurden auf -1,5Mrd reduziert (vorher +/-0Mrd.
  • Kion (9M): bereinigtes Ebit €301Mio vs. Cons 300Mio; der Ausblick wurde bestätigt; Umsätze inline bei €3,32Mrd.
  • Bouygues (3Q): operativer Gewinn €542Mio vs. Consensus €465Mio; Kosteneinsparungen haben positiv zum Ergebnis beigetragen; die Ziele für das laufende Jahr werden beibehalten.
  • K+S (3Q): Umsätze €817Mio vs. erwartet €815Mio; es sollen €500Mio Kosten in den nächsten 3 Jahren reduziert werden.
  • Salzgitter (3Q): Ebitda €31,4Mio vs. Cons €56Mio; die FY Guidance wurde bestätigt; Umsätze €2,27Mrd vs. erwartet €2,34Mrd.
  • Heutige Makrodaten: EZB-Monatsbericht Nov. (10 Uhr), Italien BIP Q3 (10 Uhr), Euroraum BIP Q3 (11 Uhr)

Wir wünsche Ihnen einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: