Summa Summarum

2. Oktober 2013

Summa Summarum


Markus Koch

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion”

Die Rechnung kommt nach der Bundestagswahl!

………..und nun zu den Wahrheiten:

 

Stefan Riße

Die Märkte sind bekloppt

http://www.onvista.de/news/kolumnen/artikel/20.09.2013-09:08:00-die-maerkte-sind-bekloppt?supplierId=10&sourceId=36&newshash=1eb11a06bc9ac86108e00393f49e95aa

 

Fundstücke aus dem www.

zerohedge ‏: Furloughed Government Workers Selling Gold, Silver? http://tinyurl.com/lc8bsnh 
Joachim Goldberg ‏: If I look at the gold price Fort Knox seems to be unguarded due to Government shutdown.
Jake Adelstein ‏: Good morning USA! While u were sleeping, Uncle Sam crashed your government. „I ain’t givin back the car keys until ya get rid of Obamacar.“
USA
  • Der US-Markt erholte sich aufgrund geringerer Auswirkungen des „Government Shutdowns“ als erwartet und schloss im Plus (S&P 0,8%). Healthcare (+1,2%), Technology (+1,0%) und Cons Staples (+1,00%) waren die besten Sektoren, während Materials (+0,3%), Utilities (+0,4%) und Energy (+0,5%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumen lagen 5% über dem 10-Tages- und 4% über dem 30-Tagesdurchschnitt.
  • US-Haushaltstreit I: Anstatt in ernsthafte Verhandlungen zu treten, beschuldigten sich Demokraten und Republikaner gegenseitig für die Lahmlegung des Haushaltes verantwortlich zu sein. WSJ – 01.10.13  Erst am Abend betonten 12 Republikaner des Repräsentantenhauses einen Kompromiss („Continuing Resolution“) zu unterstützen. Wenn alle 200 Demokraten dafür stimmen würden, bräuchte es theoretisch 17 Stimmen von Republikanern im Repräsentantenhaus um den Haushalt zu genehmigen. WP – 01.10.2013
  • US-Haushaltstreit II: Jedoch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Fronten auch bis zur Entscheidung über die Schuldenobergrenze am 17. Oktober weiter verhärtet bleiben. WSJ – 01.10.13
  • US-Haushaltstreit III: Nach Schätzungen von Volkswirten führt die Lahmlegung des US-Haushaltes über eine Woche zu einer Reduzierung des Wirtschaftswachstumes um 0,1%. BBG – 02.10.13
  • Apple (AAPL): Großaktionäre Carl Icahn drängte Apple-Chef Tim Cook gestern Abend zu einem Aktienrückkauf über $150 Mrd. HB – 01.10.13
  • Merck & Co (MRK): Um die laufenden Kosten um $2,5 Mrd. zu reduzieren, plant der Pharmakonzern die Entlassung von 8.500 Angestellten (ca. 10% der weltweiten Mitarbeiterzahl). RTRS – 01.10.13
  • Microsoft (MSFT): Insidern zufolge fordern Investoren den Rückzug von Microsoft-Gründer und -Chef Bill Gates. HB – 02.10.13
  • US Thematic Views: GARP screen retirement 
  • Heutige Makrodaten (Konsensus): MBA Mortgage Applications und ADP Employment Change (180k)
ASIEN/EM
  • In Japan notiert der Nikkei heute deutlich im Minus, der Hang Seng in Hong Kong liegt nach einem Feiertag gestern im Plus. (NIKKEI: -1.7%, Hang Seng: +1.0%) Die Märkte in Mainland-China sind seit gestern und bis zum 07.10. aufgrund von Nationalfeiertagen geschlossen.
  • Die Verteidigungsminister von Südkorea und den USA haben eine neue Strategie unterzeichnet, um Nordkorea davon abzuhalten, Atomwaffen und andere Massenvernichtungswaffen zu produzieren. Auch im Falle eines nordkoreanischen Angriffs wolle man nun effizienter reagieren können. RTRS – 02.10.
  • Benjamin Netanyahu, Premierminister von Israel, hat die jüngste Charm-Offensive von Irans neuem Präsidenten Hassan Rouhani als List abgetan. Er stellte bei seiner Rede vor der U.N. klar, dass Israel den Iran notfalls alleine davon abhalten würde, zur Atommacht zu werden. RTRS – 01.10.
  • Abdullah Gul, Präsident der Türkei, hat vor einer Polarisierung der türkischen Gesellschaft gewarnt und die Wichtigkeit einer freien Presse betont. Zudem gab er bekannt, dass er weiterhin politische Ambitionen habe. Viele sehen dies als Herausforderung an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan. FT – 02.10.
  • Die Autoverkäufe in Japan sind im letzten Monat um 17% gestiegen. Dies war der deutlichste Anstieg seit 14 Monaten. In den USA mussten Toyota, Honda und Nissan allerdings alle Rückgänge bei den Verkaufszahlen hinnehmen. BBG – 02.10.
  • EM Macro Daily: EM activity—Creepin’ up (Trivedi) 
EUROPA
  • Italiens Ministerpräsident Letta, der heute die Vertrauensfrage in beiden Kammern des Parlaments stellt, kann möglicherweise auf Unterstützung von Abgeordneten der Berlusconi-Partei „Volk der Freiheit“ (PDL) zählen. Wichtige Abgeordnete der PDL weigern sich, Letta das Vertrauen zu entziehen. Unter anderem sprach sich der vor wenigen Tagen zurückgetretene ex-Innenminister Alfano dafür aus, Letta das Vertrauen auszusprechen. Letta fehlen 20 Stimmen im Senat, während er im Abgeordnetenhaus auf eine Mehrheit zählen kann. SPGL – 01.10.13
  • US-Autoabsatzzahlen im Sept (yoy): Volkswagen (-12,2%), Audi (+6,2%), Porsche (+13%), BMW (+8,3%), Mercedes-Benz (+5,8%)
  • Deutsche Wohnen hat das Angebot an Aktionäre der GSW Immobilien für €2,55 je Aktie bestätigt. Die Annahmefrist läuft ab sofort und endet am 30.10.2013. Das Ziel ist eine Akzeptanz von 75%. RTRS – 02.10.13
  • Fraport profitiert von einem Gerichtsurteil über Fluglärm. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hat eine Klage von Offenbach und des Main-Kinzig-Kreis gegen den Endanflug auf den Frankfurter Flughafen abgewiesen. RTRS – 01.10.13
  • Talanx prüft aufgrund der anhaltend niedrigen Zinsen eine Abwicklung der Tochter HDI Leben. Bis Jahresende werde eine Entscheidung fallen, sagte Talanx-Chef Hass der SZ. RTRS – 01.10.13
  • RWE lagert Teile der IT-Sparte in Europa an T-Systems aus. Die Auslagerung ist ein Teil des Sparprogramms „RWE 2015“, bei dem rund 2400 Arbeitsplätze abgebaut werden sollen.
  • Die österreichische CA Immo hat zwei Drittel des Frankfurter Büroturms „Tower 185“ für €330 Mio. an zwei Pensionsgesellschaften verkauft. CA Immo behält einen Anteil von einem Drittel und wird auch künftig das Gebäude verwalten.
  • Die Bad Bank der Hypo Real Estate hat im ersten Halbjahr einen Vorsteuergewinn von €75 Mio. geschrieben. Mit dem Abbau des Portfolios liegt die FMS Wertmanagement deutlich über dem Plan. RTRS – 01.10.13
  • Loewe hat Insolvenz angemeldet. Über die Angebote von sechs Investoren wird in den kommenden vier Wochen entschieden. RTRS – 01.10.13
  • Heutige Makrodaten (Konsensus): EZB-Ratssitzung 13:45 (Refisatz: 0,5%)

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: