Summa Summarum

27. Juni 2013

Summa Summarum


DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞ 

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion” – Die Rechnung kommt nach der Bundestagswahl!

„Geduld in Trübsal…….“

Geht Gold auf Null?

Draghi: Euro-Beitritt-Betrüger?

http://www.mmnews.de/index.php/politik/13578-draghi-euro-beitritt-betrueger#.Ucsl8TVF0to.twitter

Markus Koch, N.Y.: US Notenbank: Wir geben weiter Gas (durch die Blume)

Auch in den USA rudert die Notenbank zurück. Die Märkte hätten eine Drosselung der Anleihekäufe zu früh und übertrieben stark eingepreist, betont Jeffery Lacker, Chef der Notenbank von Richmond. Die Zentralbank sei weit davon entfernt die den Umfang der Bilanz zu reduzieren.

Auch die Credit Suisse meint, daß der Kapitalmarkt der Notenbank zu weit vorausgeeilt ist. Marktteilnehmer gingen vor der Notenbanksitzung davon aus, daß die Leitzinsen im Jahr 2016 angehoben werden. Gemessen an den Eurodollar Futures, rechnet der Markt nun aber bereits im Herbst 2014 mit der ersten Zinsanhebung. Der Zeitpunkt dürfte sich als zu früh entpuppen.

Daher die fette Rallye im Dow Jones!

Following the Fed Out of Bonds?

 

Fundstücke aus dem www.

Russian Market ‏#BREAKING Huge explosion in central Almaty, Kazakhstan, reportedly petrol tanker lorry crushed into apartment block http://youtu.be/pQaeXCnwmB0 
USA
  • Die US-Märkte schlossen trotz schlechterer GDP Zahlen leicht positiv (S&P +1,0%). Healthcare (+1,5%), Utilities (+1,3%) und Cons Disc (+1,3%) waren die besten Sektoren, während Materials (+0,2%), Info Tech (+0,5%) und Telecom (+0,7%)hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumen lagen dabei 2% unter dem 10-Tagesschnitt bzw. 1% über dem 30-Tagesschnitt.
  • Der Supreme Court kippte am Mittwoch ein Bundesgesetz, das nur traditionellen Ehen von Mann und Frau Vorteile bei Steuern und Erbschaften gewährte und macht damit den Weg für die Homo- Ehe frei. HB – 26.6.13
  • Janet Yellen ist nach aktuellen Umfragen die favorisierte Nachfolgerin von Ben Bernanke als Vorsitzende der FED. BB – 27.6.13
  • Washington warnt die Regierung in Ecuador vor wirtschaftlichen Konsequenzen, falls sie dem Asylantrag von Edward Snowden stattgeben. HB – 27.6.13
  • Dish Network Corp hat sein Gebot von $4,40 pro Aktie für Clearwire zurückgezogen, nachdem es von Nextel mit $5 pro Aktie überboten wurde. BB – 27.6.13
  • US Daily: Sequester Outlook: Slightly More Negative for Jobs, But Growth Effects Clouded by Seasonal Issues (Phillips) 
  • Heutige Makrodaten: Personal Income (14:30), Personal Spending (14:30)
 
ASIEN/EM
  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln den zweiten Tag in Folge etwas fester, nachdem schlechtere US-Wachstumsdaten Hoffnung auf einen langsameren Stimuli-Ausstieg der FED machten (SHCOMP: +0,4%, NIKKEI: +2,5%, HSI: +1,3%).BBG – 27.6.13
  • Der Aktienanteil an japanischen Aktien von institutionellen Investoren des Landes fiel im März auf 28%, den tiefsten je in diesem Monat gemessenen Stand. BBG – 27.6.13
  • Die chinesische Swap-Rate fiel den fünften Tag in Folge nachdem die chinesische Zentralbank Gegenmaßnahmen angedeutet hatte. BBG – 27.6.13
  • Chinesische Industrieprofite haben sich im Mai mit +15,5% yoy erholt (April: +9,3% yoy). 
  • Kevin Rudd wurde als australischer Premierminister vereidigt, nachdem seine Vorgängerin Julia Gillard gestern nach einer verlorenen Kampfabstimmung um die Parteispitze zurückgetreten ist. Oppositionsführer Abbot deutete an, kein Misstrauensvotum im Parlament zu verlangen und stattdessen die Wahlen abzuwarten. Umfragen zufolge würde die ALP unter Rudd dort deutlich besser als noch unter Gillard abschneiden. BBG – 27.6.13
  • Emerging Markets Macro Daily: EM spread widening raises likelihood of IMF deal for Ukraine. 
 
EUROPA
  • Die Euro-Finanzminister haben sich in der Nacht auf einen weiteren Baustein einer europäischen Bankenunion geeinigt, die eine Teilung der Kosten im Falle künftiger Insolvenzen von Banken vorsieht. FT – 27.6.13
  • Die 27 EU-Staats- und Regierungschefs wollen bei ihrem Gipfel heute und am Freitag konkrete Maßnahmen gegen die hohe Arbeitslosigkeit und für mehr Wettbewerbsfähigkeit auf den Weg bringen. RTRS – 26.6.13
  • Italiens Premier Letta hat ein Paket vorgestellt, welches die Jugendarbeitslosigkeit in Italien bekämpfen soll. Er hofft auf Unterstützung seiner europäischen Amtskollegen auf dem EU Gipfel zur Umsetzung der Maßnahmen. WSJ – 26.6.13
  • Italiens Jurisdiktion hat eine Untersuchung zur Verwendung von Finanzderivaten durch das Finanzministerium als Hedging Instrument von öffentlichen Schulden in die Wege geleitet nachdem gestern Berichte zu möglichen Verlusten bekannt wurden. FT – 26.6.13
  • Die effektive Kapazität des Eurorettungsfonds ESM schrumpft stark, sollte er tatsächlich einmal Banken direkt mit Kapital versorgen. Würde der Fonds die gerade für Bankenrettungen beschlossene Obergrenze von €60Mrd voll ausschöpfen, würde seine Rettungskapazität um geschätzt €180Mrd kleiner werden. FAZ – 26.6.13
  • EZB Präsident Draghi hat die französischen Politiker aufgefordert nötige Reformen anzugehen um endlich den Arbeitsmarkt zu flexibilisieren. FAZ – 26.6.13
  • Angela Merkel hat einen erneuten Versuch gestartet die geplanten strengeren Emissionsanforderungen an deutsche Automobilhersteller zu verhindern. FT – 26.6.13
  • Die Deutsche Post will künftig noch mehr Geld mit dem florierenden Internethandel verdienen. Bis Ende nächsten Jahres sollen 20.000 zusätzliche Paketannahmestellen in Deutschland errichtet werden. FAZ – 26.6.13
  • E.ON verkauft seinen 63% Anteil an der E.ON WestfalenWeser AG an ein Konsortium aus 48 Kommunen zu einem Preis von €360Mio. RTRS – 26.6.13
  • Die Commerzbank steht Reuters zufolge kurz vor dem Verkauf ihrer Depotbank an die französische BNP Paribas. RTRS – 26.6.13
  • Heute wird um 9 Uhr der spanische CPI (Cons.: 2,0%yoy), um 9:55 Uhr die deutsche Arbeitslosenquote (Cons.: 6,9%) und um 10:30 Uhr das UK GDP (Cons.: 0,3%qoq) veröffentlicht.
 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

, , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: