Summa Summarum

14. Juni 2013

Summa Summarum


DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞ = NIKKEI: +1,9%

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion” – Die Rechnung kommt nach der Bundestagswahl!

„Ich weiß nicht was verwerflicher ist, eine Bank zu überfallen oder eine zu gründen“ (Berthold Brecht)

BANKENSKANDAL

Händler manipulierten Devisenkurse

http://www.handelsblatt.com/finanzen/rohstoffe-devisen/devisen/bankenskandal-haendler-manipulierten-devisenkurse-/8344510.html

Markus Koch, N.Y.

Nicht die Notenbank – sondern Momentum und dünne Handelsvolumen sind entscheidend!

Viele versuchen die globalen Marktbewegungen damit zu rationalisieren, daß die Notenbank die monatlichen Anleihekäufe reduzieren wird. Dieses Szenario mögliche Szenario befindet sich aber schon seit dem 22. Mai auf dem Radar der Wall Street. Aber was Aktien, Anleihen oder Währungen zur Zeit wirklich bewegt sind zwei ganz andere Faktoren: Momentum und dünne Handelsvolumen!

Die Marktschwäche wird teils mit den reduzierten Wachstumsprognosen der Welt Bank begründet, mit den Unruhen in der Türkei oder der wackligen Regierung in Griechenland. Doch das sind alles zweitrangige Faktoren! Vielmehr wurden in den letzten Monaten global große Carry-Trades etabliert, die im Zuge der zunehmenden Vola terminiert werden.

Das letzte wage Argument schwindet!

Versicherer drohen mit Aus für Lebenspolice

http://m.welt.de/article.do?id=finanzen/versicherungen/article117109659/Versicherer-drohen-mit-Aus-fuer-Lebenspolice&cid=finanzen

Fundstücke aus dem www.

Jesse Colombo : The panic in emerging mkts caused Yen carry traders to sell their EM assets, and pay back their Yen loans, which entailed buying Yen again.
Jesse Colombo : Yen carry traders also hoped to profit from favorable currency moves, ie. Yen (which they owe) weakening in favor of EM currencies they own.
Daniel D. Eckert ‏: Was George Soros und Niall Ferguson einem sagen, wenn die Mikros aus sind: Ihr Deutschen müsst fauler werden, damit der Euro überleben kann.
USA
  • Die US-Märkte schlossen aufgrund positiver Makrodaten sowie einem „dovishen“ WSJ Artikel von Jon Hilsenrath deutlich im Plus und verbuchten den stärksten Tagesgewinn seit dem 2. Januar (S&P: +1,5%). Alle Sektoren lagen im positiven Bereich: Financials (+1,8%), Cons Disc (+1,8%) und Materials (+1,8%) waren die besten Sektoren, während Staples (+0,9%), Info Tech (+1,1%) und Industrials (+1,4%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben. Die Volumen lagen dabei 1% über dem 10-Tagesschnitt bzw. 4% über dem 30-Tagesschnitt.
  • WSJ Kommentar zur FED von Jon Hilsenrath mit der Quintessenz, dass der Markt die Äußerung zur Reduktion der Bondkäufe zu schnell mit einer Anhebung der Zinsen assoziiert. Fed-Chef Bernanke werde die Thematik nächste Woche entsprechend adressieren. WSJ – 14.06.13
  • Eine unter dem Durchschnitt liegende Nachfrage bei Auktionen US-amerikanischer Staatsanleihen (3, 10 und 30 Jahre) im dritten Monat in Folge lässt vermuten, dass die FED ihr Ankaufprogramm reduziert hat. BBG – 14.06.13
  • Nachdem die US-Regierung den Einsatz von chemischen Waffen durch das Assad-Regime im syrischen Bürgerkrieg bestätigte, kündigte erstere direkte militärische Unterstützung der Opposition an. BBG – 14.06.13
  • US Daily: Falling Import Prices Reinforce Downward Inflation Trend (Mericle)
  • Heutige Makrodaten (Konsensus): Producer Price Index MoM (0,1%), Producer Price Index YoY (1,4%), Industrial Production (0,2%), U. Of Michigan Confidence (84,5)
 
ASIEN/EM
  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln aufgrund von positiven Zahlen aus den USA wieder fester (SHCOMP: +0,3%, NIKKEI: +3,0%, HSI: +1,1%). BBG – 14.6.13
  • Japans Kabinett hat mehrere Wachstumsmaßnahmen gebilligt. Zugleich versprach Premier Abe weitere Schritte nach den Oberhauswahlen nächsten Monat. RTRS – 14.6.13
  • Chinas Finanzministerium gelang es zum ersten Mal seit 23 Monaten nicht, alle Anleihen einer Auktion zu platzieren: es wurden CNY 9,53Mrd. in 273-Tages Bills verkauft, wobei CNY 15Mrd. angestrebt waren. BBG – 14.6.13
  • Südkoreas nationaler Pensions-Service, der größte Investor des Landes, plant, mehr Aktien aus dem Ausland zu erwerben, um seine Rendite zu erhöhen. BBG – 14.6.13
  • Kawasaki Heavy Industries Ltd. entließ seinen Präsidenten Hasegawa und kündigte an, alle Fusionsgespräche mit Mitsui Engineering zu beenden. Noch vor zwei Monaten hatte Kawasaki verneint, dass solche Gespräche stattfinden. BBG – 14.6.13
  • Heute findet der ersten Wahlgang zu den iranischen Präsidentschaftswahlen statt. Umfragen sehen den konservativen Bürgermeister von Teheran Mohammad Bagher Qalibaf und den Reformkandidaten Hassan Rohani an der Spitze. Erreicht kein Kandidat 50% der Stimmen, so gibt es einen zweiten Wahlgang. BBG – 13.6.13
  • Emerging Markets Macro Daily: Tactically overshooting, strategically underperforming. 
 
EUROPA
  • Der Bundestag hat der Bundesregierung grünes Licht gegeben, um die Bankenaufsicht auf die EZB zu übertragen. Die Abgeordneten verabschiedeten am Donnerstagabend einen Gesetzentwurf, der vorsieht, dass die EZB ab Mitte des kommenden Jahres die direkte Kontrolle über die wichtigsten Geldinstitute in den Ländern der Währungsunion und weiteren EU-Staaten übernimmt. FAZ – 14.6.13
  • Der IWF hat kurz nach der Auszahlung der letzten Hilfspaket-Tranche an Portugal die Aussicht für das Land auf mögliche Unterstützung durch die EZB erhöht. WSJ – 13.6.13
  • Die EU möchte heute den Widerstand Frankreichs zu einem Freihandelsabkommen mit den USA beilegen und wesentliche Fortschritte in den Verhandlungen mit den USA erzielen. RTRS – 13.4.13
  • Die Bundesregierung möchte die für diesen Monat geplanten neuen EU-Beitrittsgespräche der Türkei verschieben. FT – 14.6.13
  • Irland will mit einem neuen Stresstest die Bilanzen seiner Banken bis Jahresende auf Wertpapiere schlechter Qualität durchleuchten und damit Sorgen der internationalen Geldgeber über weitere Milliarden-Risiken entgegentreten. HB – 14.6.13
  • Bund und Länder haben sich auf die Gründung eines Aufbaufonds für die Hochwassergebiete in Höhe von €8Mrd geeinigt. Eine Steuererhöhung wie vor zehn Jahren zur Finanzierung der Last ist nicht geplant. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich dabei erstmals dafür ausgesprochen, dass Bund und Länder eine gemeinsame Anleihe unter Führung des Bundes auflegen FAZ – 13.6.13 RTRS – 13.6.13
  • Hochtief hat ein Aktienrückkaufprogramm von 4,31Mio Aktien (5,6% der Aktien) angekündigt, welcher im zweiten Halbjahr vollzogen werden soll. SA – 14.6.13
  • Banca Monte dei Paschi di Siena plant laut Reuters das Limit für eine mögliche Kapitalerhöhung von €1Mrd auf €2Mrd zu erhöhen. RTRS – 13.6.13
  • Heute wird um 11 Uhr der Euro-Zone CPI (Cons.: 0,1%mom) veröffentlicht.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende!
DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN
Advertisements
, , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: