Summa Summarum

27. Februar 2013

Summa Summarum


QE3…………………QE ∞DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion”

Economist Rudiger Dornbush once observed: “The crisis takes a much longer time coming than you think, and then it happens much faster than you would have thought.”

Irrenhaus Europa

Europa enteignet erstmals die Gläubiger einer Bank

 

http://www.welt.de/finanzen/article113939408/Europa-enteignet-erstmals-die-Glaeubiger-einer-Bank.html

Griechenland: Explosion von sozialen Unruhen erwartet

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/26/griechenland-explosion-von-sozialen-unruhen-erwartet/

Euro-Krisenland braucht Neuwahlen

Aufwachen, Italien!

http://www.wiwo.de/politik/europa/euro-krisenland-braucht-neuwahlen-aufwachen-italien/7839368.html

Regierungsbildung in Italien: Berlusconi lockt seine Gegner

http://www.spiegel.de/politik/ausland/italien-berlusconi-lockt-das-gegnerische-mitte-links-lager-a-885554.html#ref=rss

Ratingagentur Moody’s erwägt Herabstufung Italiens

http://m.welt.de/article.do?id=finanzen/article113946940/Ratingagentur-Moodys-erwaegt-Herabstufung-Italiens&cid=Startseite

ITALIEN: Investoren fliehen aus Euro-Anlagen

http://nachrichten.finanztreff.de/news_news.htn?sektion=marktberichte&id=8890049

 

The Spanish Market Is Collapsing Too

http://www.businessinsider.com/spanish-market-falling-after-italian-elections-2013-2

Spain extremely worried by impact of deadlocked Italy vote

http://www.reuters.com/article/2013/02/26/us-spain-economy-reaction-idUSBRE91P07220130226

Fundstücke aus dem www.

Holger Zschaepitz ‏: „Bei Wahl zum Unterhaus haben 55% der it Wähler Parteien gewählt, die nicht an Lösung der tiefgreifenden Probleme Italiens arbeiten.“ CBK
FrankStocker ‏: Italiener in Deutschland haben mit 27,8% für Monti gestimmt, 26,4% für Bersani, Berlusconi: 24,5%
WirtschaftsWoche ‏Italien muss aufwachen! Das Land muss aufwachen, braucht Neuwahlen und ein klares Bekenntnis für oder gegen den Euro
FrankStocker ‏: Rendite ital. Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit steigt drastisch auf über 4,8% = höchster Wert seit Anfang Dezember
FrankStocker ‏: Rendite ital. Staatsanleihen mit 2-jähriger Laufzeit seit gestern um 22% (!) gestiegen, von rund 1,7% auf aktuell 2,1 %
Nouriel Roubini ‏: Italy is headed to new elections within six months as election results make Italy ungovernable. It is political, economic & financial chaos
Nouriel Roubini ‏: If investors likely push Italian spreads higher & higher Italy doesn’t have now a gov that can sign an MOU and get the support of OMT & ESM
Daniel D. Eckert ‏: Italien hat gesagt: Wir wollen keine D-Mark namens Euro, wenn wir dafür Austerität machen müssen. Nun, wollen die Deutschen eine#Euro-Lira?
zerohedge ‏: Italy CDS wider than Spain’s
Herman Van Rompuy ‏@: 1/4 We must respect the outcome of democratic elections in #Italy
Herman Van Rompuy ‏@: 2/4 It is now up to Italian political leaders to assume responsibility, compromise & form a stable government
Herman Van Rompuy ‏@: 3/4 Nor for Italy is there a real alternative to continuing fiscal consolidation & reforms
Herman Van Rompuy ‏@: 4/4 I am confident that Italy will remain a stable Member State of the € zone #Italy
Good luck sir!

China investiert Devisenreserven in Großbritannien

 http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424127887323384604578327254237081198.html?mod=wsj_share_tweet
USA
  • Der US Aktienmarkt konnte sich gestern nach dem schwachen Handel am Montag dank der Äußerungen Bernankes wieder leicht erholen (S&P: +0,6%).Materials (+1,1%), Discretionaries (+1,0%) und Energy (+0,9%) waren die stärksten Sektoren, während Utilities (-0,3%), Materials (+0,2%) und Staples (+0,3%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 16% bzw. 17% über dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Die US-Regierung versucht mit Schreckenszenarien die Republikaner doch noch in letzter Minute zum Einlenken im Haushaltsstreit zu bewegen. RTRS – 26.2.13
  • Bernanke hat bei einer Anhörung vor dem Senate Banking Committee die derzeitigen Anleihenkäufe der Fed stark verteidigt. NYT – 26.2.13
  • US-Präsident Obama misst dem geplanten europäisch-amerikanischen Freihandelsabkommen nach Worten seines Außenministers John Kerry auf seinem Deutschland-Besuch größte Bedeutung zu. RTRS – 26.2.13
  • Chuck Hagel ist nach der gewonnenen Abstimmung im Senat gestern als neuer US Verteidigungsminister bestätigt worden. WSJ – 26.2.13
  • Priceline.com (PCLN US) steigt nachbörslich 3,8% mit besseren EPS von $6,77 (Cons.: $6,53) bedingt durch stärkere Gross Bookings von $6,58Mrd (Cons.: $6,32Mrd). Zusätzlich lag die Guidance mit einem Anstieg der Gross Bookings in Q1 von 30%-37%yoy deutlich über den Erwartungen von 25,5%.
  • JPMorgan (JPM US) plant 6,5% seiner Stellen bis 2014 zu streichen, wobei ein Großteil der Kürzungen im Consumer Banking und Mortgage Segment erfolgen soll. WSJ – 26.2.13
  • General Motors (GM US) wirbt Volkswagen seinen bisherigen US Marketingchef, Tim Mahoney, ab. Er soll künftig für das globale GM Marketing verantwortlich sein. HB – 26.2.13
  • Heute werden um 13 Uhr die MBA Mortgage Applications und um 14:30 Uhr die Durable Goods Orders (Cons.: -4,7%) veröffentlicht.
 
ASIEN
  • Die asiatischen Aktienmärkte steigen nach den positiven Äußerungen Bernankes insgesamt an, lediglich Japan handelt mit einem stärkeren Yen schwächer (NIKKEI: -1,3%, HSI: +0,1%, SHCOMP: +0,7%).
  • Australiens Construction Work fällt deutlich schwächer als erwartet mit -0,1%qoq (Cons.: +1,5%qoq) aus.
  • Haruhiko Kuroda als neuer BOJ Governeur scheint immer wahrscheinlicher werden nachdem die Opposition scheinbar keine Einwände hegt. BBG – 27.2.13
  • Hong Kongs GDP steigt etwas stärker als erwartet an mit 2,5%qoq (Cons.: 2,4%qoq). BBG – 27.2.13
 
EUROPA
  • Moody´s hat gestern vor einem möglichen Downgrade Italiens gewarnt und auf die instabile politische Situation verwiesen. Der Ausgang der Wahl wirke sich negativ auf die Kreditwürdigkeit aus, weil Neuwahlen und damit eine noch längere Phase der politischen Instabilität im Raum stünden. HB – 27.2.13
  • Griechenlands Regierung muss sich erneut vor der Troika verantworten, die aktuell die Reformbemühungen in Athen untersucht. Es geht um die Freigabe von €2,8Mrd im März sowie circa €6Mrd im April. SPGL – 26.2.13
  • Russische Banken begeben ihre Bonds zunehmend in chinesischen Yuan und reagieren damit auf die steigende Nachfrage sowie günstigere Finanzierungsmöglichkeiten. WSJ – 26.2.13
  • Der Europäische Bankenverband (EBA) hat die Risikogewichtung bei der Kalkulation des Eigenbedarfs analysiert und auf extrem unterschiedliche Vorgehensweisen verwiesen. So haben einige Institute Modelle verwendet, die zu 70% weniger Eigenkapitalbedarf führen als bei der Konkurrenz. FT – 26.2.13
  • Audi will mit Blick auf die robuste Nachfrage aus den USA wahrscheinlich Sonderschichten im März einlegen. RTRS – 26.2.13
  • Vodafone werde die Pläne einer Übernahme von Kabel Deutschland erstmal nicht weiter verfolgen, schreibt Bloomberg. Die internen Diskussionen seien kompliziert geworden, nachdem Informationen über die mögliche Offerte an die Öffentlichkeit gelangt waren. BBG – 27.2.13 HB – 27.2.13
  • Swiss Life berichtet FY Nettogewinn von SFr92Mio vs. SFr55Mio; weitere Abschreibungen seien wenig wahrscheinlich.
  • EADS verbucht FY Umsätze i.H.v. €56,5Mrd vs. €55,1Mrd; es werden €3,5Mrd Ebit vor Sondereffekten in 2013 angestrebt; es werde moderates Umsatzwachstum erwartet; FCF soll in 2013 vor Sondereffekten break-even sein.
  • Bouygues berichtet einen FY Nettogewinn von €633Mio vs. €584Mio; 2012 sollte der Tiefpunkt der Profitabilität sein.
  • Salzgitter erwartet für das kommende Jahr einen niedrigen einstelligen Vorsteuergewinn im Mio-Bereich; Umsätze sollen in 2013 stabil sein.
  • Holcim berichtet 4Q Nettoverlust von –SFr161Mio vs. –SFr79,3Mio; die Dividende soll bei SFr1,15 pro Aktie liegen und damit etwas höher als erwartet (SFr1,1); die Zementnachfrage soll in 2013 merklich zunehmen.
  • Heute kommt Italien mit €6,5Mrd Bonds an den Markt (11Uhr).
Die Vergleichszahlen für Unternehmensergebnisse sind Bloomberg Consensus
 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: