Summa Summarum

18. Februar 2013

Summa Summarum


DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞

Summa Summarum vom 24.07.2012

Prof. Norbert Walter(+): Wenn Italien und Spanien fallen, reden wir nicht mehr über eine Rettung, sondern über Verhältnisse wie nach dem 2. Weltkrieg und das bedeutet LASTENAUSGLEICH! (RIP)

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion”

Economist Rudiger Dornbush once observed: “The crisis takes a much longer time coming than you think, and then it happens much faster than you would have thought.”

„Der Preis des Geldes“

Fakt ist: Finanzielle Repression bedeutet auch, dass der Preismechanismus um den wahren Preis des Geldes – den Zins – zu bestimmen, weitestgehend außer Kraft gesetzt wird. Dass es dabei nicht nur um Zinsen und Renditen sondern in der logischen Konsequenz auch um Wechselkurse geht, daran wurden wir vor allem in der zurückliegenden Woche wieder erinnert.

Während die Staatsanleiherenditen grosso modo nur wenig zulegten, und sich die Aktienmärkte in einem lustlos erscheinenden Markt bewegten, spielte sich der „Währungskrieg“ nach vorne, wenn auch mehr als „Krieg“ der Worte:

So versucht Japan – nicht gerade erfolglos – der eigenen Währung den Boden zu entziehen, um damit die Exporte anzutreiben, während Bundesbankpräsident Weidmann für den Euro Stellung bezog, den er noch nicht als überbewertet ansieht. Aus Frankreich kamen da ganz andere Überlegungen. Das Hin und Her scheint auch die jüngste Stellungnahme der G7 zu reflektieren. Die sich selbst zu den „führenden“ Industrienationen zählenden sieben Staaten wollen zwar keine Zielvorgaben für ihre Wechselkurse formulieren – sich aber dennoch bei „Währungsfragen eng abstimmen“. Aaaha. Was kommt für die Währungen dabei heraus, wenn deren Notenbanken unverändert die Geldmärkte fluten? Zumindest in Relation zu den Währungen der aufstrebenden Staaten dürfte für Spannung gesorgt sein. Venezuela scheint da zwar eine Sonderrolle zu spielen, zeigt aber im Extremfall wie innere Probleme nach außen weiter gegeben werden können: Es wertete seine Währung um 32% ab – nach einer bereits Ende 2010 erfolgten Abwertung von damals 40%.

Wenn der Preis des Geldes an den Anleihen-, Geld- und zunehmend wohl auch an den Devisenmärkten verzerrt ist, wen wundert es da, wenn die Stimmung an den Aktienmärkten weiter steigt? Laut der Beratungsgesellschaft Towers Watson haben die Pensionsfonds ihre Aktienquoten über die letzten Monate stark erhöht. Auch der Anteil der „Bullen“ unter den privaten Investoren in den USA ist laut der American Association of Individual Investors weiter geklettert, zeigt allerdings noch keinen Stimmungsüberschwang an.

Gleichzeitig scheint der Appetit der Investoren auf (US-)Staatsanleihen zurückzugehen. Die Netto-Long-Positionen auf Treasuries sind seit Dezember letzten Jahres auf ein Viertel zurückgefallen.

Gut nur, dass die konjunkturelle Entwicklung diese Entwicklung zu stützen scheint. So stiegen z.B. die Hauspreise in 88% der Städte in den USA, und die Industrieproduktion wuchs in der Eurozone im Dezember deutlich stärker als erwartet.

(Allianz Global Investors)

FAIR GAME

Don’t Blink, or You’ll Miss Another Bailout

By 

http://www.nytimes.com/2013/02/17/business/dont-blink-or-youll-miss-another-bank-bailout.html?_r=1&

G-20 Takes Harder Line on Currencies

http://www.bloomberg.com/news/2013-02-16/g-20-pleges-not-to-target-exchange-rates-to-aid-economies.html

GELDANLAGE

Geh mir weg mit Aktien!

Die deutsche Börse ist auf Rekordkurs, aber die meisten Geldanleger hierzulande haben nichts davon.

http://www.zeit.de/2013/07/Aktien-Geldanlage-Boerse/seite-1

Exclusive: Turkey to Iran gold trade wiped out by new U.S. sanction

http://www.reuters.com/article/2013/02/15/us-iran-turkey-sanctions-idUSBRE91E0IN20130215

Central Banks Bought More Gold In February — Here Are The 10 Biggest Reserves

Read more: http://www.businessinsider.com/10-biggest-official-gold-reserves-2013-2?op=1#ixzz2KyNdEwN5

Fundstücke aus dem www.

zerohedge ‏: Meteor Travelling At 19 Miles Per Second Explodes Over Russian Urals, 500 Injured

zerohedge ‏: Bernanke was testing a new monetary delivery system over the Russian Urals overnight

Daniel D. Eckert ‏@: 1626 Dollar – Goldpreis fällt auf den tiefsten Stand seit August 2012 (Goldpreis „auf Deutsch“: 1222 Euro) #gold
zerohedge ‏: Lagarde says euro gains are welcome policy developments. And in other news, European exports to China implode!
Schaef the German ‏G20 statement to the people… Fuck em all…
Max Keiser ‏: Those who deny there’s no currencywar are thanking Japan for more free money to bid up worthless bonds while the non-deniers buy gold.
Max Keiser ‏CurrencyWar deniers are f****** stupid bond bubble blowers that deserve to be euthanized with a Silver spike up their schwing schwing
Daniel D. Eckert ‏: Spaniens Verschuldung ist 2012 um den Rekordbetrag von 146 Mrd. gestiegen und liegt nun bei 882 Mrd. €
USA
  • Der US Aktienmarkt handelte am Freitag gegen Ende des Handelstages leicht schwächer (S&P: -0,1%). Telcos (+0,3%), Utilities (+0,3%) und Staples (+0,2%) waren die stärksten Sektoren, während Energy (-1,1%), Financials (-0,3%) und Tech (-0,1%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 50% über dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt. Die US Aktienmärkte bleiben heute auf Grund des Presidents Days geschlossen.
  • Die G-20-Gruppe hat bei ihrem Treffen in Moskau ein deutliches Signal gegen Abwertungswettläufe gesetzt. Die Mitgliedsländer verpflichteten sich in der Abschlusserklärung, „wettbewerbliche Abwertungen“ zu unterlassen, dem Protektionismus zu entsagen und die Märkte offen zu halten. FAZ – 17.2.13 WSJ – 16.2.13
  • Gewerkschaften in den USA haben Präsident Obama und die EU davor gewarnt die neu angestoßenen Verhandlungen zu einer transatlantischen Handelszone nicht zur Verringerung der regulatorischen Standards zu verwenden. FT – 17.2.13
  • General Electric (GE US) ist im vergangenen Jahr in Deutschland zweistellig gewachsen. Angesichts der Konjunkturabkühlung werde es aber etwas länger dauern als geplant, bis GE in Deutschland die angepeilte Größe schaffe, sagte GE-Europachef Beccalli-Falco. HB – 18.2.13
  • Electronic Arts (EA US) und Zynga (ZNGA US) haben ihren Streit um Patente und unfairen Wettbewerb nach rund einem halben Jahr beigelegt. Die Einigung wurde ohne weitere Details in Gerichtsunterlagen von Freitag mitgeteilt. HB – 16.2.13
  • Heute werden keine wichtigen US Makrozahlen veröffentlicht.
 
ASIEN
  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln insgesamt gemischt im Nachgang zum G-20 Meeting mit den japanischen Aktienmärkten deutlich im Plus (NIKKEI: +2,1%, HSI: -0,2%, SHCOMP: -0,3%). Der Yen gegenüber dem USD fällt um 0,5% auf 93,9.
  • Japans Premier Abe sieht nach dem G20 Treffen weiterhin die Reform des BOJ Gesetzes als unerlässlich um die Zentralbank wieder handlungsfähig zu machen. Zusätzlich stelle der Ankauf ausländischer Anleihen ein mögliches Instrument für künftige Interventionen dar. WSJ – 17.2.13 RTRS – 17.2.13
  • Thailands GDP wuchs im vergangenen Jahr mit 18,9%yoy deutlich stärkerer als erwartet (Cons.: 15,3%yoy) und verzeichnet damit das stärkste Wachstum seit dem Beginn der Aufzeichnungen 1993. BBG – 18.2.13
  • Chinas Retail Sales Während dem chinesischen Neujahrsfest sind mit 14,7% im Vergleich zum Vorjahr am schwächsten seit 2009 gewachsen. BBG – 18.2.13
  • Indiens Zentralbank RBI sieht auf Grund der Inflationsrisiken nur begrenzten Spielraum für geldpolitische Lockerungen. BBG – 17.2.13
 
EUROPA
  • Zypern wird am kommenden Wochenende eine Stichwahl für die Bestimmung des neuen Präsidenten abhalten. Der demokratische Favorit Anastasiades verfehlte mit circa 45% die absolute Mehrheit. TGS – 17.2.13
  • EZB-Direktoriumsmitglied Asmussen sieht die Eurozone aktuell in einer besseren Verfassung als noch vor 12 Monaten und lobt die Reformbemühungen in Italien. Zudem sollte Zypern weitere Finanzhilfen erhalten. TGS – 17.2.13 RTRS – 17.2.13
  • RWE-Chef Terium hat den aktuellen Verschuldungsgrad als überhöht bezeichnet und eine Reduktion der Verbindlichkeiten in Aussicht gestellt. So müssten die Schulden um mindestens €8Mrd gesenkt werden. Wiwo – 16.2.13
  • Metro kündigt einen Sparkurs an. „Wir stellen alle Kosten in Frage, in der Verwaltung, den Landesgesellschaften, auf der Fläche und natürlich auch beim Vorstand,“ sagte der Metro-CEO Koch. HB – 17.2.13
  • Siemens-CEO Löscher muss sich bei seinem jüngsten Sparprogramm auf wachsenden Widerstand der Belegschaft einstellen. In allen deutschen Niederlassungen und Werken solle am Donnerstag ein bundesweiter Aktionstag stattfinden.RTRS – 17.2.13
  • Daimler will trotz der Kritik einiger Investoren an der Formel 1 festhalten. „Unser Formel-1-Engagement steht nicht zur Debatte“, sagte Konzernsprecher Howe. RTRS – 17.2.13
  • E.ON: Eike Batista erwägt, seine Kontrollmehrheit am brasilianischen Versorger MPX Energia an E.ON zu veräußern. Das Unternehmen sei der bevorzugte Bieter, berichtete das brasilianische Magazin „Veja“. RTRS – 17.2.13
  • Carlsberg berichtet 4Q Ebit ohne Sonderposten bei Dkr2,2Mrd vs. Consensus Dkr2,3Mrd; Umsätze bei Dkr15,9Mrd leicht über den Erwartungen; die langfristige operative Marge in Westeuropa verbessert sich.
  • Heute werden keine wichtigen Makrozahlen veröffentlicht.
 

Mir geht es wieder besser!

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche und einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: