Summa Summarum

12. Oktober 2012

Summa Summarum


DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

QE3…………………QE ∞

Euroselbsthilfegruppe oder “Die Italienische Währungsunion”

Pimco-Chef

Hütet euch vor der Zentralbank-Blase!

Schäuble: Spanien-Herabstufung durch S&P «Missverständnis»

http://m.ftd.de/politik/konjunktur/:pimco-chef-huetet-euch-vor-der-zentralbank-blase/70102887.html

DETLEV S. SCHLICHTER „Null Zinsen für immer“

http://www.boerse-online.de/maerkte/nachrichten/konjunktur/:Detlev-S–Schlichter–&%23x201e%3BNull-Zinsen-fuer-immer&%23x201c%3B/642374.html

USA
  • Der US Aktienmarkt verliert im Laufe des Handels seine kompletten Gewinne zu Beginn des Handels und schließt unverändert (S&P: 0%). Energy (+0,6%), Financials (+0,5%) und Materials (+0,3%) waren die stärksten Sektoren während Telcos (-1,0%), Discretionaries (-0,5%) und Staples (-0,3%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 7% bzw. 8% über dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Die G7 sind laut Kanadas Finanzminister Flaherty bei einer weiteren Abschwächung des Makroumfeldes zu neuen Fiskalmaßnahmen bereit. BBG – 12.10.2012
  • Joe Biden und Paul Ryan, die Kandidaten um das US Vize-Präsidenten Amt, sind in einem ersten und vorerst letzten TV Duell aufeinandergestoßen. Während inhaltlich der US Arbeitsmarkt im Vordergrund stand war das Ergebnis relativ ausgeglichen, einige Medien sahen jedoch eher Biden vorne. BBG – 12.10.2012
  • Philadelphia Fed Präsident Plosser und St. Louis Fed Präsident Bullard beschuldigen das US Bureau of Labor Statistics den Arbeitsmarktbericht im September manipuliert hätte um die Wiederwahl Obamas zu unterstützen. BBG – 11.10.2012
  • Die weltweit größten Ölproduzenten müssen laut FT zum ersten mal seit Jahrzehnten wieder in den USA gefördertes Öl ins Ausland exportieren um sich damit dem gestiegenen Output in den USA und den damit entstehenden Veränderungen des weltweiten Energiemarktes anzupassen. FT – 11.10.2012
  • AMD (AMD US) fällt nachbörslich um 9,1% nachdem die Umsatz Guidance für Q3 auf $1,27Mrd (zuvor $1,4) sowie die Margin Guidance auf Grund von Bestandsabschreibungen von 44% auf 31% zurückging. Die Opex würden jedoch um 7%qpq zurückgehen anstatt um 1% ansteigen. GS – 11.10.2012
  • JB Hunt Transport Svcs (JBHT US) steigt nachbörslich um 5,7% mit in-line EPS von $0,65 (Consensus: $0,66) aber stärkeren Umsätzen von $1,3Mrd (Consensus: $1,28). Barrons – 11.10.2012
  • Sprint Nextel (S US) fällt nachbörslich um 0,5% mit Berichten zu einer möglichen Übernahme eines 75% Anteils durch Softbank, der jedoch eine Emission von 20% neuen Sprint Nextel Aktien vorrausgehen könnte. FT – 11.10.2012 WSJ – 11.10.2012
  • Heute werden um 14:30 Uhr der Producer Price Index (Consensus: 0,8%) und um 15:55 Uhr der University of Michigan Confidence Index (Consensus: 78,0 Punkte) veröffentlicht. Zusätzlich berichten heute um 13 Uhr JPMorgan (Consensus EPS: $1,20) und um 14 Uhr Wells Fargo (Consensus EPS: $0,87).
 
ASIEN
  • Die asiatischen Märkte handeln heute gemischt (SHCOMP: -0,2%, NIKKEI: -0,2%, HSI: +0,5%).
  • Infosys (INFY US) fällt zeitweise bis zu 8,8% mit zwar in-line Net Profits von INR23,7 (Consensus: INR23,8Mrd) aber einer Senkung der Sales Guidance von INR403,6Mrd auf INR395,8Mrd.
  • Softbank (9984 JT) fällt bis zu 17% mit einem Bid für ein 70% Stake in Sprint Nextel. FT – 12.10.2012
 
EUROPA
  • Pimco warnt vor den Implikationen weiterer Downgrades von Spanien: „Sollte Spanien von allen Ratingagenturen auf ‚Ramsch‘ herabgestuft werden und damit aus allen Investmentgrade-Indizes fallen, dann müssten auch wir Teile unserer Bestände verkaufen. Wir gehen davon aus, dass in diesem Fall industrieweit spanische Anleihen im Wert von rund 60 Mrd. Euro verkauft werden würden“. FTD – 11.10.12
  • Italiens Premier Monti hat gestern betont, dass die Möglichkeit einer direkten Banken-Rekapitalisierung über den ESM essenziell für die Eurozone sei. RTRS – 11.10.12
  • Die EU diskutiert über eine Fristverlängerung zur Implementierung schärferer Kapitalregeln für Banken. So könnte den Banken bis 2014 Zeit gegeben werden, berichtet Bloomberg. BBG – 11.10.12
  • Bundesbank-Präsident Weidmann warnte gestern vor der Abhängigkeit von Zentralbanken. Gleichzeitig sei die Lage der Weltwirtschaft nicht desaströs. Für das Winterhalbjahr erwarte die Bundesbank in Deutschland eine „konjunkturelle Seitwärtsbewegung“. HB – 12.10.12
  • Die Bundesregierung wird ihre Wachstumsprognose nach HB-Informationen für dieses Jahr anheben, für 2013 allerdings deutlich reduzieren. So werde das Wachstum mit jeweils 1% beziffert vs. zuvor 0,6% (2012) sowie 1,6% (2013). HB – 12.10.12
  • Griechenlands größter Konzern Coca-Cola-Hellenic will seinen Sitz in die Schweiz verlagern. Die griechischen Fabriken sollen nach aktuellem Stand jedoch bestehen bleiben. SPGL – 11.10.12
  • Daimlers Großaktionär aus Abu Dhabi hat sich von allen Aktien getrennt. In 2009 hatte der Staatsfonds Aabar ein Aktienpaket von 9,1% für circa €2Mrd gekauft. SPGL – 11.10.12
  • Siemens-Chef Löscher kündigte am Donnerstag in der Mitarbeiterzeitung an, den Konzern zu entschlacken und die Kosten in Forschung, Entwicklung, Vertrieb und Verwaltung zu senken. Konkrete Zahlen für die aktuelle Sparrunde will er mit der Bilanz am 8. November vorlegen. RTRS – 11.10.12
  • Volkswagen plant eine neue Billig-Marke. Mit Modellen für €6000-€8000 soll die Renault-Tochter Dacia angegriffen werden. Die Markteinführung könnte bereits 2015 erfolgen. SPGL – 11.10.12 In den ersten 9 Monaten konnte der Konzern in China circa 18,3% mehr Autos absetzen als im Vorjahr. ET – 11.10.12
  • Die Lufthansa fliegt auf den meisten ihrer Kurz- und Mittelstrecken abseits der Drehkreuze Frankfurt und München künftig nur noch unter ihrer Billigflieger-Marke Germanwings. Die Kernmarke Lufthansa soll sich künftig auf die Langstreckenflüge konzentrieren. SPGL – 12.10.12
  • Porsche muss sich mit einer weiteren Millionenklage auseinandersetzen. Eine Firma der Merckle-Gruppe hat vor einigen Wochen beim Landgericht Braunschweig Klage auf €213Mio Schadenersatz eingereicht. Es geht um den Übernahmeversuch von Volkswagen. FTD – 11.10.12
  • Heute wird die Industrieproduktion für die Eurozone veröffentlicht (11Uhr).
 
GS RESEARCH HIGHLIGHTS
European Economics Analyst – Deutschlands Optionen in der Euro-Krise
  • Als wirtschaftlich stärkstes Land der Eurozone hat Deutschland eine entscheidende Rolle im Management der gegenwärtigen Krise.
  • Unter dem Begriff „Mutualisation“ verstehen unsere Analysten den Übertrag von Peripherie-Risiken auf Deutschland. Dadurch wird der deutsche Steuerzahler direkt belastet. Wie das Verfassungsgericht deutlich macht gibt es hier eine maximale Haftungsgrenze von €190 Mrd. die schon bald erreicht sein wird.
  • Mit dem Begriff „Monetisation“ wird hingegen das Übertragen der Peripherie Verbindlichkeiten auf die EZB beschrieben. Dabei wird der deutsche Steuerzahler nur indirekt belastet. Monetisation findet unter dem neuen OMT oder auch unter dem 3-jährigen LTRO-Programm statt.
  • Unsere Analysten gehen von weiterer Monetisation ohne weitreichende Reformen in naher Zukunft aus.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: