Summa Summarum

5. September 2012

Summa Summarum


DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

EUROSELBSTHILFEGRUPPE

7…………………

WORÜBER DRAGHI REDEN MUß

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Worueber-Draghi-reden-muss-article7128926.html

|
In Südafrika ist nach wie vor kein Ende des Streiks im „Marikana“-Minenkomplex von Lonmin, dem weltweit drittgrößten Platinproduzenten, in Sicht. Mittlerweile scheint sich der Streik der Platinminenarbeiter auf andere Sektoren ausgeweitet zu haben, wie zum Beispiel Goldminen.
von Commerzbank Commodity ResearchIn Südafrika ist nach wie vor kein Ende des Streiks im „Marikana“-Minenkomplex von Lonmin, dem weltweit drittgrößten Platinproduzenten, in Sicht. Gespräche zwischen dem Minenbetreiber, den Gewerkschaften und Regierungsvertretern wurden kürzlich ergebnislos unterbrochen. Gestern meldeten sich Unternehmensangaben zufolge nur 7,4% der rund 28.000 Beschäftigten zum Dienst. Die streikenden Arbeiter fordern eine Verdopplung ihres Grundgehalts. 
Die Produktion in „Marikana“ steht mittlerweile seit Mitte August still, wodurch Lonmin Industriekreisen zufolge täglich rund 2.500 Unzen Platin einbüßt. Nach dem Streik in der „Rustenburg“-Mine von Impala Platinum zu Beginn des Jahres, durch den ca. 150.000 Unzen Platin „verloren“ gingen, wird es daher immer wahrscheinlicher, dass der für dieses Jahr erwartete Angebotsüberschuss am globalen Platinmarkt deutlich geringer ausfällt bzw. sogar ganz ausbleibt. Dies sollte den Platinpreis im Jahresverlauf unterstützen.
Mittlerweile scheint sich der Streik der Platinminenarbeiter auf andere Sektoren ausgeweitet zu haben. So setzte die Polizei Tränengas und Gummigeschosse ein, um eine Menge streikender Arbeiter in der „KDC East“-Goldmine von Gold Fields, dem weltweit viertgrößten Goldproduzenten, auseinanderzutreiben. Dort streiken ein Viertel der 46.000 Arbeiter. Zwischenfälle werden auch von anderen kleineren Minenproduzenten berichtet. Südafrika war im vergangenen Jahr mit knapp 190 Tonnen der fünftgrößte Goldproduzent der Welt. Somit könnten Produktionsausfälle auch bei Gold zu weiter steigenden Preisen beitragen.

USA

  • Der US Aktienmarkt konnte sich im Laufe des Handelstages von seinen Verlusten durch den ISM zu Beginn des Handels erholen, schloss jedoch weiterhin leicht negativ (S&P: -0,1%). Telcos (+0,8%), Staples (+0,4%) und Utilities (+0,3%) waren die stärksten Sektoren während Materials (-1,5%), Industrials (-0,9%) und Energy (-0,7%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 11% über bzw. 7% unter dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Der ISM ist mit 49,6 Punkten (Consensus: 50 Punkten) schwächer ausgefallen. Während insbesondere die New Orders (47,1 Punkte, -0,9) und Construction Spending mit -0,9% schwächelten, sind die Inventories auf 53 Punkte (+4) angestiegen. Dies entspricht nun einer Ausweitung des New Orders/Inventories Gap von -1 auf -5,9 Punkte. Insgesamt impliziert dies in unserem GDP Tracking Estimate für Q3 einen Rückgang von 2,4% auf 2,2%. 
  • Total Vehicle Sales in den USA sind im August mit 14,46Mio (Consensus: 14,2Mio) besser als erwartet ausgefallen. Toyota konnte mit einem Anstieg der Sales um 34% an Daimler auf Platz 1 vorbeiziehen, Top US Automobilhersteller war Chrysler +25% (Ford: 13%, GM +10%). Link Link
  • Die Demokraten haben mit einer Rede von Michelle Obama gestern ihren Ernennungskongress zur Präsidentschaftskandidatur in North Carolina eröffnet. Link
  • Fedex (FDX US) fällt nachbörslich 3% nachdem die FY1Q13 EPS Guidance von $1,45-$1,60 auf $1,37-$1,43 auf Grund eines geringeren Wachstums im Express Geschäft reduziert wurde.
  • Facebook (FB US) steigt nachbörslich 2% mit der Ankündigung von CEO Zuckerberg mindestens innerhalb des nächsten Jahres keine Aktien zu verkaufen. Link
  • 3M (MMM US) zieht seine Pläne zur geplanten Übernahme von Avery Dennison zurück nachdem das US Justizministerium eine mögliche Klage angedroht hat. Link
  • CapitalOne (COF US) fällt 1% nachbörslich nachdem ING angekündigt hat sein Stake von mehr als 9% zu verkaufen. Link
  • Apple (APPL US) will sein neues iPhone 5 offenbar am 12. September der Öffentlichkeit präsentieren. Am Dienstag wurden Einladungen zu einem „Apple-Event“ in San Francisco verschickt. Link
  • Heute werden um 13 Uhr die MBA Mortgage Applications veröffentlicht.
 
ASIEN
  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln nach schwachen ökonomischen Manufacturing Daten aus den USA schwächer (SHCOMP: -0,1%, HSI: -1,1%, NIKKEI: -0,9%).
  • China diskutiert darüber, seine ExportsteuerRabatte zu erhöhen, um seine inländische Wirtschaft zu stützen. Im Gespräch ist eine volle Rückzahlung der 17% Mehrwertsteuer auf Güter wie Möbel, Schuhe und Spielzeug. Link.
  • Laut BoJ Board Member Ryuzo Miyao erhöhen sich die Risiken einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums und die BoJ muss bereitstehen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Link.
  • Australiens Q2 GDP ist mit +0.6%qoq und +3.7%yoy leicht schwächer als erwartet (Konsensus und GS: +0.7%qoq). Der August PSI ist um 4.1 Punkte auf 42.4 Punkte gefallen und liegt damit den siebten Monat in Folge unter der 50 Punkte-Marke.
 
EUROPA
  • Portugals Opposition hat gestern gegen weitere Sparprogramme zur Überwindung der Schuldenkrise plädiert und auf notwendige Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaftsleistung verwiesen. Bislang wurde der Sparplan über Parteigrenzen hinweg unterstützt. Link
  • Polens Regierung hat in Anbetracht der Eurokrise die Wachstumsschätzungen für das nächste Jahr reduziert. So werde die Wirtschaft in 2013 um 2,2% statt 2,9% wachsen. Link
  • Lufthansa-Flugbegleiter weiten ihren Streik am kommenden Freitag auf ganz Deutschland aus. Grund sei, dass die Airline sich in dem Tarifkonflikt bislang nicht bewegt habe. Link
  • Audi errichtet ab 2013 sein erstes Werk auf dem amerikanischen Kontinent im mexikanischen Bundesstaat Puebla. Geplant ist eine Stückzahl von 150.000 Einheiten pro Jahr. Link
  • Mögliche Veränderungen im DAX werden heute bekanntgegeben und treten am 21. September in Kraft. MAN und Metro droht nach FTD Angaben der Abstieg aus dem Leitindex, im Gegenzug könnten Continental und Lanxess aufsteigen. Link
  • Hermes und LVMH haben einen Rechtsstreit gestartet. Hermes wirft dem Konzern nach Angaben aus Justizkreisen „Insidergeschäfte“ und „Kursmanipulation“ vor. LVMH kündigte daraufhin seinerseits eine Anzeige wegen „Erpressung, falscher Anschuldigung und unlauterem Wettbewerb“ an. Link
  • Volkswagen hat gestern den neuen Golf vorgestellt, dessen Design nach eigenen Aussagen keine Revolution darstellen soll. CEO Winterkorn bezeichnet das Auto als Meilenstein zum erfolgreichsten Autobauer der Welt. Link
  • Telefonica schreitet bei dem IPO der deutschen Tochter voran und hat bereits vier Banken als Berater engagiert, schreibt Bloomberg. Link
  • Die US Auto-Absatzzahlen für den August zeigten sich gestern solide – der Vergleich zum Vorjahr: Volkswagen +63%; Porsche +39%; Fiat +33%; Volvo +21%; Audi +13%; Mercedes +12%; BMW -19%. Link
  • Richemont verbucht für die ersten 5 Monate einen Umsatzanstieg von 13%yoy und damit leicht über unseren Erwartungen von 9%yoy. Der August zeigte sich mit 13%yoy solide.
  • Nokia präsentiert heute um 16Uhr das neue Smartphone. Link
  • Heute werden PMI Services in Spanien (9.15Uhr) und Italien (9.15Uhr).
 Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN – DRUCKEN

, , , , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: