Summa Summarum

28. August 2012

Summa Summarum


CASHCALL!

DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN

Euroselbsthilfegruppe

Beginnen wir heute mit etwas Positivem

Die Sparbemühungen in den angeschlagenen europäischen Südländern scheint erste Erfolge zu verzeichnen. Die Handelsbilanz in Spanien hat sich leicht verbessert und auch in Griechenland gibt es erste zarte Pflänzchen der Verbesserung. Sicherlich, man muß schon sehr genau hinschauen. Hoffnungsvoll können wir eines Tages bestätigen, daß in jeder Krise eine Chance steckt!

Widerstand

Der alte Corpsgeist der Bundesbank funktioniert noch. Gerät einer der ihren in Not, kommt ihm ein anderer zur Hilfe. Seit Wochen kämpft Bundesbank-Chef Jens Weidmann gegen die wundersame Geldvermehrung der Europäischen Zentralbank – zuletzt in der Spiegel-Titelgeschichte vom Montag. Nun meldet sich der Ex-Vize der Bundesbank und ehemalige EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark  zu Wort. Sein Anliegen: Solidarität mit Weidmann.

Die EZB sei in die „verbotene Finanzierung von Staatshaushalten“ eingestiegen, habe mehrere „rote Linien überschritten“, heize die Inflationsgefahr an und strebe eine „andere Geldordnung“ in Europa an – „eine Geldordnung, für die die Bundesbank nicht stand, nicht stehen kann und nicht stehen darf“. Stark hat die kühle Rationalität auf seiner Seite.

USA

  • Der US Aktienmarkt gab zum Ende des Handelstages seine zwischenzeitlichen Zugewinne wieder ab und schloss mit dünnen Volumina leicht schwächer (S&P:-0,1%). Tech (+0,2%), Utilities (+0,2%) und Staples (+0,1%) waren die stärksten Sektoren während Materials (-0,6%), Telcos (-0,5%) und Industrials (-0,3%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 13% bzw. 29% unter dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Die Fed erwägt für mittelgroße Banken bei der Einführung von jährlichen internen Stresstests einen Aufschub bis September 2013. Dies solle sicherstellen, dass Institute mit Vermögenswerten zwischen $10Mrd und $50Mrd ausreichend Zeit hätten, „um Stresstest-Programme von hoher Qualität zu entwickeln“. Link
  • Ben Bernanke wird auf seiner Jackson Hole Rede am Freitag laut unserem Chef-Volkswirt Jan Hatzius sich mit Aussagen zur kurzfristigen Fed Politik zurückhalten. Es könnte jedoch sein, dass er etwas mehr Klarheit zu langfristigen Easing Optionen stiftet. US Daily Link
  • Tropensturm Isaac bewegt sich weiterhin mit Hurrikane ähnlichen Windgeschwindigkeiten auf das US Festland zu und hat bereits circa 78% der US Öl Produktion im Golf von Mexiko zum zwischenzeitlichen Stop gezwungen. Derzeit wird ein Hurrikane der Stufe 2 erwartet bevor der Sturm auf das Festland trifft. Link Link
  • Die USA haben sich gegen die vom französischen Präsidenten Hollande geforderte rasche Bildung einer Übergangsregierung in Syrien ausgesprochen. Link
  • Venezuelas größte Raffinerie kann laut Energie Minister Ramirez nach dem schwersten Öl-Unfall des Landes bereits am Freitag wieder produzieren. Link
  • M&T Bank (MTB US) setzt seine Expansion fort und kauft den Rivalen Hudson City für rund $3,7Mrd in Cash und Aktien. M&T verspricht sich von der Übernahme Einlagen von rund $25Mrd und Kreditbestände über $28Mrd. Link Link
  • Apple (APPL US) möchte nach dem Urteil vom Freitag den Verkauf von acht älteren Samsung Smartphones (u. a. Galaxy S2 und Droid Charge) in den USA verbieten lassen. Link Link
  • Heute wird um 16 Uhr der US Consumer Confidence Index (Consensus: 66,0) und der Richmond Fed Manufacturing Index (Consensus: -10) veröffentlicht.

ASIEN

  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln heute nach schwächeren Erwartungen an das japansiche Wirtschaftswachstum insgesamt schwächer (SHCOMP: +0,2%, NIKKEI: -0,5%, HSI: -0,2%).
  • Japans Regierung hat zum ersten mal in 10 Monaten sein Schätzungen für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes nach unten korrigiert. Insbesondere das schwächelnde globale Wirtschaftsumfeld habe die Regierung zu diesem Schritt geführt. Link
  • Chinas Vize-Premier LI Keqiang möchte die Zusammenarbeit zwischen China und den afrikanischen Staaten durch die Verbesserung von regionalen Beziehungen intensivieren. Link
  • Handy-Fertiger Foxconn International ist im ersten Halbjahr tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Grund dafür ist die Krise seines Hauptkunden Nokia. Das Foxconn-Minus betrug den Angaben zufolge $226,1Mio. Link

EUROPA

  • EZB Mitglied Asmussen sagte gestern, dass die Zentralbank notwendige Schritte in voller Unabhängigkeit einleiten werde. Darüber hinaus äußerte er sich kritisch zu Italien und meinte, dass die erforderlichen Reformen nach dem Kauf von Staatsanleihen der EZB nicht implementiert worden seien. Link
  • Frankreichs Regierung wird möglicherweise die Wachstumsprognose von 1,2% für das kommende Jahr senken, sagte Ministerpräsident Ayrault. Er räumte im Zusammenhang mit dem Arbeitsmarkt ein, dass es schwierig sein werde, „über den Berg zu kommen“. Link
  • Der Troika-Bericht zu den Reformbemühungen Griechenlands wird nicht vor Ende September vorliegen, schreibt Reuters unter Berufung auf die EU-Kommission. Link
  • Die EZB fordert in Kooperation mit der Bank of France eine mögliche Lockerung der aktuell geplanten Liquiditätsregeln unter Basel III. Dadurch soll die Gefahr einer Kreditklemme reduziert werden. Link
  • Ryanair bemüht sich aktuell um die rechtliche Grundlage für eine Übernahme von Aer Lingus und hat u.a. sechs Airlines bezüglich Alternativrouten angefragt. Link
  • Douglas steht nach FTD Angaben vor dem Verkauf an einen US-Investor. Advent International könnte schon kommende Woche ein Übernahmeangebot für den Parfümeriekonzern abgeben. Link
  • Ahold will den deutschen Markt betreten und bereits kommende Woche eine Filiale in Aachen eröffnen, berichtet die FTD. Weitere Läden sollen folgen. Link
  • Credit Agricole berichtet einen 2Q Nettogewinn von €111Mio vs. Consensus -19Mio; es wurden €427Mio auf Intesa Sanpaolo Aktien abgeschrieben; Emporiki habe im Juli €2,3Mrd an frischem Kapital erhalten.
  • Heute kommen Spanien (10.30Uhr, Bills) sowie Italien (11Uhr, Bonds) an den Markt.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

 DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN-DRUCKEN

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: