Summa Summarum

16. Juli 2012

Summa Summarum


 

Breaking News:

Karlsruhe entscheidet im September über ESM

Das Bundesverfassungsgericht wird am 12. September sein Urteil über den Euro-Rettungsfonds ESM und den Fiskalpakt verkünden. Das teilt das oberste deutsche Gericht in Karlsruhe mit.

Europaselbsthilfegruppe

-Max Keiser‏: Libor reflects rate charged for the average amount of bank fraud committed that day. It’s fraud index for a fraud economy.

-Nigel Farage‏: Pubs are closing down across the country and the only time the prime minister gets the trade mentioned is when he leaves his daughter in one.

Liborgate

-Nicht zu fassen: Manipulierte Zinssätze Deutsche Bank will im Libor-Skandal auspacken

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/skandal-um-libor-deutsche-bank-beantragt-kronzeugenregelung-a-844446.html#ref=rss

Wie das Bankhaus Metzler in Frankfurt die Deutsche Bank drankriegen will

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bankhaus-metzler-klage-gegen-deutsche-bank-wegen-libor-a-843455.html

Libor scandal forces Barclays from UAE rate panel – sources

http://www.reuters.com/article/2012/07/15/us-banking-libor-eibor-idUSBRE86E03N20120715

-Widerlich: Inside Wall Street: Betrug gehört zum Erfolg

http://www.n-tv.de/wirtschaft/kolumnen/Betrug-gehoert-zum-Erfolg-article6702201.html

Hedge-Fonds in der Krise

http://www.onvista.de/news/most-wanted/artikel/238789375?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=RSS-Feeds

Auch das ist für unsere Kunden kein Thema!

USA

  • Der US-Markt schloss am Freitag nach starken Zahlen von JP Morgan und Wells Fargo sowie einem robusten Wachstum in China fester (S&P: +1,65%). Alle Sektoren endeten im Plus: Financials

(+2,77%), Industrials (+1,9%) und Materials (+1,8%) waren die besten Sektoren, während Utilities (+1,0%), Staples (+1,1%) und Health Care (+1,2%) hinter der Gesamtmarktentwicklung blieben.

  • Microsoft´s und Intel´s Verkaufszahlen geraten durch ein geringeres Wachstum in China und der zunehmende Konkurrenz durch Tablets und Smartphones unter Druck. Link
  • Hedge Fonds haben ihre Wetten auf steigende Rohstoffpreise deutlich erhöht. Haupttreiber sind Erwartungen, dass China weitere Maßnahmen zur Stützung der Wirtschaft einleiten wird. Link
  • Die im Senat vertreten Demokraten fordern Dividenden mit maximal 23,8% zu besteuern und liegen damit deutlich unter dem Vorschlag von Obama mit 45%. Link
  • Citigroup will die Dividende zum Jahresende das erste Mal seit 2008 erhöhen. Bislang zahlt Citi 1 Cent pro Aktie und Quartal. Link
  • Unternehmenszahlen (Consensus-EPS $): Heute berichten unter anderem Citigroup (0,893), Gannett (0,543) und Cintas (0,597)
  • Heutige Makro-Daten (Consensus): Advance Retail Sales (0,2%), Business Inventories (0,2%) und Empire Manufacturing Index (4,00)

ASIEN

  • Die asiatischen Aktienmärkte starten mit einem gemischten Bild in die Woche (HSI:+0,3%, SHCOMP:-1.2%, KOSPI:+0,5%). Der japanische Markt ist heute feiertagsbedingt geschlossen.
  • China’s Premier Wen Jiabao erinnerte, dass China weiteres Wirtschaftsmomentum aufbauen müsse, um eine nachhaltige Erholung zu erreichen. Er gab damit Anlass zu Spekulationen um weiteren Stimulus. Link
  • China will die Steuern für ausländische Firmen um bis zu 50% kürzen. Damit sollen weitere Investments in das Land begünstigt werden. Link
  • Japan hat seinen Botschafter Niwa aus China abgerufen und will den territorialen Konflikt um die von Japan kontrolliere Insel Senkuka besprechen. Die Insel beherbergt potenziell Bodenschätze. Link

EUROPA

  • EZB-Chef Draghi hat auf dem vergangenen Euro-Finanzministertreffen einen neuen Vorschlag zum Bailout spanischer Banken unterbreitet. Demnach sollen anders als in Irland auch Senior-Bondholder an Verlusten beteiligt werden. Der Vorschlag wurde jedoch nicht weiter verfolgt. Link
  • EBA-Vorsitzender Enria will die 9%-Marke für den Eigenkapitalanteil europäischer Banken permanent halten. Dieser war zunächst als temporärer Puffer angedacht, berichtet die FT. Link
  • Kanzlerin Merkel sagte im gestrigen Sommerinterview, dass die Haftung bei ESM Krediten noch nicht entschieden sei. Ohnehin seien direkte Bankenhilfen erst möglich, wenn eine europäische Bankenaufsicht eingeführt worden sei, die direkte Eingriffsrechte in nationale Institute habe. Link
  • Die Deutsche Bank hat nach Spiegel-Informationen schon 2011 bei der EU-Kommission und in der Schweiz eine Kronzeugenregelung im Libor-Skandal beantragt. Link
  • HeidelbergCement CEO Scheifele zeigt sich trotz der Krise in Europa zuversichtlich und verweist im FAZ-Interview auf die internationale Ausrichtung: „In Nordamerika, Afrika und Asien sehen wir eine gute Entwicklung der Nachfrage“. Link
  • Barclays will aufgrund des Libor-Skandals den Einfluss auf den Interbankenzins in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) aufgeben und damit erste Konsequenzen ziehen, berichtet Reuters. Link
  • GlaxoSmithKline steht vor einer Übernahme vom US Unternehmen Human Genome Sciences und könnte bis zu $3Mrd zahlen, schreibt das WSJ. Damit würde das Angebot von $13 auf $14,25 pro Aktie erhöht werden. Link
  • Imperial Tobacco könnte nach eigenen Angaben mit einer Klage gegen den Regierungsvorschlag einer standardisierten Zigaretten-Verpackung vorgehen. Link
  • BP wird diese Woche die Gespräche um den TNK-BP Verkauf ausweiten und mit potenziellen Bietern außerhalb von AAR verhandeln. Dies könnte den Preis erhöhen, schreibt der Guardian. Link
  • Nokia hat den Preis für das Windows-Phone Lumia 900 im US Markt halbiert. Das Mobiltelefon gibt es nun mit einem 2-Jahres AT&T Vertrag für $49,99. Link
  • Peugeot-Citroen soll nach dem Willen der französischen Regierung weniger Stellen abbauen und könnte auf die Unterstützung des Staates zählen. So könne der Staat in Verhandlungen gewisse „Hebel“ anwenden, sagte Finanzminister Moscovici. Link
  • Die Commerzbank plant nach Angaben der „Wirtschaftswoche“ im Zuge ihres Konzernumbaus weitere Stellenstreichungen. Betroffen vor allem die Frankfurter Zentrale. Link
  • Airbus hinkt mit der Produktion des neuen Superjumbos A380 immer noch hinterher. Wie das Unternehmen im WSJ-Interview sagte, läuft der Bau noch zu langsam und ist zu teuer. Link
  • Kühne & Nagel berichtet 6m EBITDA von SFr389Mio vs. Consensus SFr387Mio; Nettogewinn SFr214Mio vs. erwartet SFr210Mio; Kostenkontrolle hat positive Effekte; das Unternehmen sei wieder auf dem Weg zur Zielerreichung.
  • SEB mit 2Q Zahlen: operativer Gewinn Skr3,95Mrd vs. Consensus Skr3,45Mrd; Customer Loans +10%yoy; Deposits seien um 13%yoy gestiegen.
  • Heute werden keine wichtigen Makrozahlen veröffentlicht.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche und einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: