Summa Summarum

14. Juni 2012

Summa Summarum


Spain’s Gigantic Debt Problem

 

USA

  • Der US Aktienmarkt verliert gegen Handelsende und dreht ins Negative (S&P: -0,7%). Telcos (+0,1%), Utilities (-0,1%) und Healthcare (-0,2%) waren die stärksten Sektoren während Discretionaries (-1,5%), Materials (-1,5%) und Energy (-1,1%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 8% bzw. 12% unter dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Fed Präsident Bernanke sieht für das kommende Fed Meeting nächste Woche die Frage, ob das Wachstum schnell genug ist um einen „erheblichen Fortschritt“ bei der Reduktion der Arbeitslosigkeit zu bewirken, als entscheidend an. Link
  • Money Manager diskutieren derzeit zusammen mit den Wall Street Banken, vor dem Hintergrund neuer Regularien, das Aufsetzung einer gemeinsamen neuen Plattform zum Handel von Bonds. Link
  • Die OPEC wird laut FT die Förderlimits trotz des deutlichen Abfall des Öl Preises beibehalten. Generalsekretär El-Badri sieht derzeit erhebliche Unsicherheiten zur weiteren Entwicklung der Nachfrage. Link
  • Die NY Fed hat in der letzten gestrigen Auktion $1,9Mrd an Hypotheken-bezogenen Wertpapieren aus dem Bailout Paket von AIG platziert. Link
  • JPMorgan (JPM) CEO Jamie Dimon hat gestern bei einer Anhörung vor dem Senate Banking Committee Hintergründe zu dem Trading Loss in der CIO Unit erklärt. Unsere Analysten gehen davon aus, dass dies ein einmaliger Vorfall war der keine generelle Schwäche im Risiko Management darstellt. Link
  • Microsoft (MSFT) ist derzeit laut Bloomberg in Gesprächen zu einer möglichen Übernahme des Social Network Operators Yammer und könnte dafür möglicherweise mehr als $1Mrd zahlen. Link
  • Dell (DELL) will seine Kosten in den nächsten drei Jahren um mehr als $2Mrd senken, zahlt seinen Aktionären aber erstmals eine Quartals-Dividende. Link
  • Heute werden um 14:30 Uhr der US CPI für Mai (Consensus: -0,2%mom) und die Initial Jobless Claims (Consensus: 375k) veröffentlicht.

ASIEN

  • Die asiatischen Märkte handeln heute mit weiteren Bedenken zur Eurozone erneut schwächer (SHCOMP: -0,3%, NIKKEI: -0,3%, HSI: -0,6%). Link
  • BHP hat seine Erwartungen für die Rohstoffpreise in den nächsten drei bis fünf Jahren nach unten korrigiert. Man sehe einen deutlichen Effekt durch die derzeitige Krise. Link
  • Australiens Consumer Price Inflation Erwartung geht im Juni von 3,1% deutlich auf 2,3% zurück und ist damit überraschend auf dem niedrigsten Stand seit drei Jahren.
  • Japans Industrieproduktion für den Monat April wird nachwirkend von +0,2%mom auf -0,2%mom revidiert.

EUROPA

  • Moodys hat gestern die Ratings von Spanien sowie Zypern herabgestuft und damit auf die anhaltenden Probleme beider Länder reagiert. Spanien wurde um 3 Notches auf Baa3 reduziert und liegt nur noch eine Notch über Junk-Status. Es sei ein weiterer Downgrade möglich. Link
  • Frankreichs Präsident Hollande bereitet vor dem anstehenden EU-Gipfel ein Paket mit konkreten Maßnahmen für die Eurozone vor, schreibt die FT. Die EZB sei demnach für die Kontrolle der Banken zuständig. Zudem ist angedacht, dem ESM die Möglichkeit zur direkten Kapitalisierung von Banken zu geben. Link
  • Die Bundesbank will die Bedeutung des australischen Dollars innerhalb der Währungsreserven aufwerten, berichtet das WSJ. Es seien bereits konkrete Gespräche mit australischen Banken geführt worden. Link
  • 37 von 59 Ökonomen glauben einer Reuters Umfrage zufolge, dass Spanien innerhalb der nächsten 12 Monate ein klassisches Rettungspaket bekommen wird. Link
    • Adidas will künftig keine Händler mehr beliefern, die Produkte des Konzerns auf offenen Handelsplattformen wie Amazon oder eBay anbieten. Link
    • Airbus droht wegen der Risse in den A380 Tragflächen höhere Kosten als bisher bekannt. Emirates fordert als erster Betreiber öffentlich Schadensersatz. Auch die Lufthansa will eine finanzielle Entschädigung. (SZ)
    • Fraports Passagierzahlen konnten im Mai trotz der Feiertage um 1,4%mom zulegen und haben einen neuen Mai-Höchstwert von 5,1Mio erreicht. Link
    • Stada will in den nächsten Jahren signifikant in Osteuropa wachsen. Besonders in Russland sieht Stada-CEO Retzlaff noch viel Potenzial. Der Markt soll bis 2015 der größte Markt sein. Link
    • Volvo wird zum größten Deutz-Aktionär und kauft dem italienischen Großaktionär Same Deutz-Fahr Aktien für €130Mio ab. Damit stockt Volvo das Paket von 6,7% auf 25% auf. Link
    • Heute kommt Italien mit Bonds an den Markt (11Uhr).

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: