Summa Summarum

1. Juni 2012

Summa Summarum


 

Weltbank-Präsident

Zoellick will ESM-Geld für Europas Banken

http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,836369,00.html

English version:

Europe must prepare an emergency plan

By Robert Zoellick http://www.ft.com/intl/cms/s/0/c3200410-aa6b-11e1-899d-00144feabdc0.html#axzz1wTkpD5pD

USA

  • Der US Aktienmarkt konnte seine Verluste zu Beginn des Handels auf Grund der relativ schwachen Initial Jobless Claims von 383k (Consensus: 370k) wieder größtenteils gutmachen, schloss jedoch weiterhin leicht schwacher (S&P: -0,2%). Telcos (+0.8%), Financials (+0.7%) und Utilities (+0.6%) waren die stärksten Sektoren während Energy (-0.9%), Tech (-0.6%) und Materials (-0.5%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 1% über dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Die heutigen US Arbeitsmarktzahlen werden laut unserem Chef-Ökonom Jan Hatzius mit einem Anstieg von 125k und einer Arbeitslosenquote um 8,1% weiterhin ein relativ schwaches Arbeitsmarktumfeld in den USA aufzeigen. Wir liegen damit 25k unter den Erwartungen, insbesondere sehen wir weiterhin negative Effekte durch das Wetter.
  • US Aktienfonds (inkl. ETFs) hatten in dieser Woche insgesamt Inflows von $3,4Mrd. Während Non-domestic Fonds nur einen Inflow von $66Mio sahen, gab es in domestic Fonds Inflows von $3,3Mrd. Bezogen auf die Assset Klasse waren Outflows in dieser Woche ausschließlich in High Yield Bond Fonds mit einem Gesamtvolumen von $4,8Mrd zu erkennen.
  • Microsoft (MSFT) hat gestern einen Release Preview des fast fertiggestellten neuen Betriebssystems Windows 8, nachdem es bereits verschiedene Testversionen gab, veröffentlicht. Link
  • Heute werden um 14:30 Uhr die Nonfarm Payrolls (Consensus/GS: 150k/125k),, die US Unemployment Rate (Consensus: 8,1%), das Personal Income/Spending (Consensus: 0,3%/0,3%) sowie um 16:00 Uhr der ISM Manufacturing (Consensus: 53,8) veröffentlicht.

ASIEN

  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln heute nach schwachen China PMI Zahlen verhältnismäßig gemischt (SHCOMP: +0,4%, NIKKEI: +1,3%, HSI: +0,1%).
  • China PMI ist mit 50,4% deutlich unterhalb der Erwartungen (52,0%) geblieben. Selbst nach einer saisonalen Adjustierung entsprechen die Zahlen weiterhin einem Rückgang im Mai. Gleichzeitig kündigte National Development and Reform Commission Vice Chairman Ying an, ein starkes Wachstum Chinas in diesem Jahr zu fördern. Link Link
  • Südkoreas CPI Zahlen kamen mit 2,5%yoy in-line mit den Erwartungen und entsprach einem Anstieg der Inflation im April um 0,2%.
  • Australiens AIG-PwC PMI Index fällt im Mai um 1,5 Punkte auf 42,4 und befindet sich damit auf dem niedrigsten Stand seit 2009. Derzeit wird mit weiteren Zinsschritten der Australischen Zentralbank RBA gerechnet.Link
  • Japans Finanzminister Azumi kündigte an entschieden mit Maßnahmen gegen die Spekulationen zur japanischen Währung vorzugehen, Notfalls auch mit einer starken Währungsmarkt Intervention. Link

EUROPA

  • Italiens Premier Monti hat die Politik von Angela Merkel auf einer gestrigen Konferenz in Brüssel kritisiert und die schnellere Ergreifung von Maßnahmen gefordert. Gleichzeitig verwies EZB Chef Draghi auf Schritte innerhalb der europäischen Politik. Link
  • Spaniens Wirtschaftsminister de Guindos macht die Zukunft des Euro von der zeitnahen Entwicklung Spaniens und Italiens abhängig und verweist dabei auf einige Wochen. Die Situation sei äußerst brisant, sagte er mit Bezug auf veröffentlichte Zahlen zum Kapitalabfluss von €97Mrd in 1Q2012. Link Link
  • Die EZB erhöht den Druck auf die Einführung eines gemeinsamen Schutzmechanismus für Bankeinlagen der Eurozone und fordert die damit verbundene Prävention eines Bank-Run. Link
  • IWF Chefin Lagarde hat Presseberichte zurückgewiesen, wonach die spanische Regierung um finanzielle Mittel angefragt habe. Am 4. Juni werde eine IWF Mission in Spanien zu Gesprächen mit den Behörden eintreffen. Link
  • UK Finanzminister Osborne will rechtliche Schritte gegen die EU einleiten und damit gegen das Verbot auf Short-Verkäufe von Finanzprodukten reagieren. Seines Erachtens habe die EU mit den Beschlüssen die eigene Handlungsmacht überschritten. Link
  • Weltbank-Präsident Zoellick hat die europäischen Staaten aufgefordert, sich für den Fall eines Austritts Griechenlands aus der Euro-Zone auf Finanzhilfen für Banken vorzubereiten. Link
  • Volkswagen will die angestrebte Allianz zwischen seinen Töchtern MAN und Scania schneller voranbringen. Deshalb wird ein Kompetenzzentrum in Wolfsburg errichtet. Link
  • E.ON wagt sich erstmals an die Technik der Speicherung von Windstrom und plant eine Demonstrationsanlage für die Umwandlung von Windenergie in Wasserstoffgas, sagte Technologievorstand Maubach der FTD.
  • EADS liebäugelt mit einer Bankenlizenz. „Das Thema ist für uns angesichts der aktuellen Marktlage eine von mehreren Optionen, die wir untersuchen“, sagte EADS-CFO Ring der Welt.
  • Heute werden finale PMI Zahlen aus Italien, Frankreich und Deutschland veröffentlicht. Zudem kommen Arbeitsmarktzahlen der Eurozone.

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag und ein erholsames Wochenende!

Advertisements
, , , , , , , , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: