Summa Summarum

9. Mai 2012

Summa Summarum


Consumer Strength Isn’t All It’s Cracked Up To Be

Angesichts der zunehmend chaotischen Verhältnisse in Athen ruft die EZB-Spitze zur Ordnung. Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sagte im Handelsblatt: Es gebe zu dem vereinbarten Sparprogramm keine Alternative, „wenn Griechenland Mitglied in der Euro-Zone bleiben will“. Die Griechen hätten „es selbst in der Hand“. Man kann das Gespräch, das die Kollegen vom Handelsblatt mit Asmussen führten, ein Interview nennen. Mit gleichem Recht kann man es auch als „das Griechenland-Ultimatum“ bezeichnen. Die Uhr tickt.

USA

  • Der US Aktienmarkt konnte gegen Ende des Handels einen Teil seiner Verluste aufholen, schloss jedoch weiterhin schwächer (S&P:-0,4%). Utilities (+0,2%), Healthcare (+0,2%) und Staples (-0,1%) waren die stärksten Sektoren während Discretionaries (-1,3%), Financials (-0,7%) und Materials (-0,5%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 19% bzw. 23% über dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Eine technisch ausgefeilte Cyberattacke hat laut dem US Department of Homeland Security versucht Zugriff auf US Natural Gas Pipelines zu erlangen. Link
  • Bill Gross von Pimco geht weiterhin davon aus, dass die Fed in naher Zukunft eine QE3 Maßnahme durchführen wird und sieht eine Entscheidung hierzu näherrücken. Link
  • Walt Disney (DIS) steigt nachbörslich 1,7% mit besseren EPS von $0,58 (Consensus: $0,55), hauptsächlich getrieben durch höhere Umsätze und Margen im Broadcast Networks, Themen Park und Cable Network Segment. Link
  • Ford (F) hat angekündigt in einer Reihe von US-Werken die Werksferien von zwei auf eine Woche zu verkürzen um die hohe Nachfrage am US Markt bedienen zu können. Link
  • Yahoo (YHOO)  Board Member Hart hat ihren Rückzug nach den Vorkommnissen um den akademischen Hintergrund von CEO Thompson angekündigt. Link
  • Verizon Wireless‘ geplanter Kauf von Bandbreiten bei Cable Anbietern für $3,6Mrd hat laut Bloomberg für Bedenken bei den US Regulatoren geführt. Link
  • Heute werden um 13:00 Uhr die MBA Mortgage Applications und um 16:00 Uhr die Wholesale Inventories (Consensus: 0,6%) veröffentlicht. Zusätzlich berichten heute folgende US Unternehmen (Consensus EPS in Klammern): Vorbörslich AOL ($0,17) und Macy’s ($0,40) sowie nachbörslich News Corp ($0,31) und Cisco Systems ($0,47)

ASIEN

  • Die asiatischen Märkte handeln auf Grund von schwachen lokalen Unternehmenszahlen schwächer (SHCOMP: -1,3%, NIKKEI: -1,3%, HSI: -0,9%).
  • Australiens Premier Ministerin Gillard sieht mit der Rückkehr zu einem australischen Handelsbilanzüberschuss „maximalen Spielraum“ für die Zentralbank zur Anpassung der Zinsen und somit einer Verringerung des Drucks auf die Produzenten die aktuell unter einem starken australischen Dollar leiden. Link
  • Chinas Regierungspartei zieht eine mögliche Verschiebung des fünf-jährlichen Kongresstreffens um einige Monate in Betracht, um Zeit für mögliche interne Reformen zu gewinnen. Link
  • Israel: Netanyahu hat überraschend eine Übereinkunft zur Schließung einer Einheitsregierung mit der Hauptoppositionspartei bekannt gegeben und sichert sich somit eine breite Mehrheit im Parlament. Link

EUROPA

  • Griechenland: Alexis Tsipras, Vorsitzender der linken Partei, hat im Rahmen der Regierungsbildung einen neuen 5-Punkte Plan vorgelegt. Darin bekräftigte er u.a. die Abkehr von aktuellen Vorgaben. EZB Ratsmitglied Asmussen sagte indes, dass es für den Verbleib in der Eurozone keine alternativen Konzepte gäbe. Link
  • EU Kommissionspräsident Barroso hat zu einem Beschluss von Maßnahmen zur Wachstumsförderung im Juni aufgerufen. So soll als erster Schritt die Kreditvergabe der EIB um €10Mrd erhöht werden, zitiert die FT. Link
  • Irlands Politiker sprechen sich zunehmend gegen den geplanten Fiskalpakt aus. Das Referendum findet am 31. Mai statt. Das Abkommen nach aktuellem Stand mit der Zustimmung von 12 Mitgliedern der Eurozone in Kraft treten, sodass eine Ablehnung Irlands kein Scheitern bedeuten würde. Link
  • UK Premier Cameron hob in einem Interview die potenzielle Notwendigkeit einer einzelnen Regierung für die Eurozone hervor. Link
  • Bayer will nach FTD Angaben das Diabetes-Geschäft verkaufen und mit den Mitteln potenzielle Übernahmen finanzieren. Der Jahresumsatz der Sparte lag bei circa €1Mrd. Link
  • Telefonica will mit einem eigenen Chat-App wieder Marktanteile gewinnen. „TU Me“ wird heute gestartet und soll den traditionellen Chat-Funktionen wie „What´s App“ direkte Konkurrenz machen. Link       
  • Commerzbank verbucht 1Q Nettogewinn von €369Mio vs. Consensus €437Mio; die EBA Kapitalanforderungen wurden eher als geplant erfüllt; die Pläne zur Kostensenkung laufen besser als erwartet.
  • Henkel berichtet 1Q Umsätze von €4Mrd inline mit den Erwartungen; das bereinigte Ergebnis liegt bei €551Mio ebenfalls inline; der Ausblick einer 14% EBIT Marge wurde bestätigt.      
  • Holcim mit 1Q Zahlen: Nettogewinn SFr10Mio vs. Consensus SFr23Mio; EBITDA inline bei SFr776Mio; Nachfrage in den USA und Emerging Markets zeigt sich besser; es soll ein Plan für Kostensenkungen angekündigt werden.
  • Carlsberg verbucht 1Q Umsätze von Dkr13Mrd vs. erwartet Dkr12,5Mrd; bereinigtes EBIT Dkr574Mio vs. Consensus Dkr845Mio; Russland habe De-Stocking gezeigt; es wurden Marktanteile in Asien und Westeuropa gewonnen. Die Guidance wurde bestätigt.
  • K+S berichtet 1Q Ergebnisse: Umsätze €1,4Mrd inline mit den Erwartungen; EBIT €281Mio vs. erwartet €265Mio; der Ausblick für 2012 wurde beibehalten.
  • ING mit 1Q Zahlen: Nettogewinn €680Mio vs. erwartet €1,1Mrd; die Staatshilfen sollen zeitnah zurückgezahlt werden; die Verkaufsvorbereitungen für die Versicherungssparte laufen nach Plan.
  • Klöckner berichtet 1Q Nettoverlust von -€10Mio vs. erwartet -€1Mio; 1Q EBITDA €45Mio vs. Consensus €49Mio; der Umsatzausblick für das zweite Quartal sei stärker.
  • Brenntag verbucht 1Q EBITDA €172Mio vs. Consensus €167Mio; die Guidance wurde bestätigt.
  • Deutsche Handelsdaten (mom): Exporte +0,9% vs. erwartet -0,5%; Importe +1,2% vs. erwartet +1%.
  • Heute werden keine relevanten Makrozahlen veröffentlicht.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: