Summa Summarum

27. März 2012

Summa Summarum


Die Politik und die Zentralbanken schmeißen mit dem Geld wieder um sich. Bei all`den vergeblichen Mühen, die sich deren Marketingabteilungen die letzten Monate gemacht haben, um „gute Zahlen und Stimmung“ unter die Märkte und das Volk zu bringen, zeugt zumindest dies von Kontinuität. Wie heißt es so schön: „Außer Spesen, nichts gewesen“!

 

USA

  • Der US Aktienmarkt stieg gestern direkt zu Handelsbeginn nach Äußerungen von Bernanke deutlich an und schloss ebenfalls deutlich stärker (S&P: +1,4%). Healthcare (+1,7%), Tech (+1,7%) und Discretionaries (+1,6%) waren die stärksten Sektoren während Telcos (+0,6%), Utilities (+0,8%) und Staples (+0,8%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 4% bzw. 5% unter dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Ben Bernanke kündigte an vermutlich weitere geldpolitische Maßnahmen durchzuführen, um den US Arbeitsmarkt weiter zu stabilisieren. Er nehme den Rückgang der Arbeitslosenquote auf 8,3% positiv zur Kenntnis, sehe aber den Bedarf diese noch weiter zu senken. Hierzu sei eine schnellere Expansion der Produktion und der Konsumentennachfrage nötig, welche mit „anhaltenden maßgeschneiderten Maßnahmen“ unterstützt werden könnten. Link Link
  • Mitt Romney hat den Rückhalt durch ideologische Führungskräfte der republikanischen Partei erhalten. Damit möchte man den Versuch wagen, das Rennen um die republikanische Präsidentschaftskandidatur frühzeitig zu beenden. Link
  • US Präsident Obama hat sich während des Nuklear-Sicherheit-Gipfels in Seoul für weitere Abrüstungen von Atomwaffen ausgesprochen. Insbesondere eine gleichzeitige Abrüstung von Nuklearwaffen in Russland und den USA sei sinnvoll. Die USA würden selbst nach einer ersten Abrüstung noch genügend Waffen besitzen. Link
  • Das US Treasury Department, welches durch einen Bailout in Höhe von $17,2Mrd Ally Financial gerettet hat, plant nun das Unternehmen eher zu verkaufen, da eine IPO schwierig erscheint. Link
  • Apple CEO Tim Cook hat auf einem Besuch in China angekündigt künftig die Investitionen in China noch weiter zu erhöhen. Neben der Eröffnung neuer Stores sei möglicherweise auch die Eröffnung einer Research Einrichtung und Produktionsstätte angedacht. Link
  • Federal Housing Administration wird laut Moody’s weiterhin in diesem Jahr staatliche Hilfen benötigen und nicht wie geplant bereits auf eigenen Füßen stehen können. Link
  • MetLife CEO Steven Kandarian hat seine Breitschaft ausgesprochen, schwache Geschäftsfelder abzustoßen um die Ergebnisse und damit den Aktienkurs zu stärken. Link
  • Heute wird um 16:00 Uhr der Consumer Confidence Index (Consensus: 70,1) und der Richmond Fed Manufacturing Index (Cons: 18) veröffentlicht.

ASIEN

  • Die asiatischen Aktienmärkte steigen heute nach Äußerungen von Bernanke zu möglichen weiteren Easing Maßnahmen und guten Südkoreanischen Consumer Confidence Zahlen (101 vs. Februar: 100) deutlich an (SHCOMP: +0,3%, NIKKEI: +2,1%, HSI: +1,7%). Link
  • Japans Finanzminister Jun Azumi hat seine Regierungspartei aufgefordert eine schnelle Entscheidung zu einer möglichen Erhöhung der Umsatzsteuer zu treffen. Ende des Monats würde eine Deadline auslaufen, die es der Regierung noch ermöglichen würde einen Gesetzentwurf noch rechtzeitig zur Abstimmung ins Parlament zu bringen. Link
  • Australiens Wirtschaft zeigt laut Dow Chemicals CEO Andrew Liveris deutliche Anzeichen einer Abschwächung des Wachstums. Insbesondere würde das Beschäftigungswachstum und die Wettbewerbsfähigkeit abnehmen. Link
  • Chinas Gewinne im Industrial Sektor sind in den ersten zwei Monaten des Jahres deutlich um 5,2% gefallen. Besonders stark waren die Rückgänge bei Petrochemicals, Metals und Automobil-werten gewesen. Link
  • Rio Tinto plant möglicherweise den Verkauf seiner Diamanten Geschäftseinheit, da diese nicht weiter in das Geschäftsmodel passe. Damit würde Rio Tinto ähnlichen Plänen von BHP Billiton folgen. Link
  • Korea Gas Corp ist Intraday um 6,3% angestiegen, nachdem bekannt wurde, dass der italienische Partner ENI ein erhebliches Volumen von Gas Reserven in Mosambik gefunden hat. ENI hält 70% an dem Gasfeld, während Korea Gas zu 10% beteiligt ist. Link

EUROPA

  • Kanzlerin Merkel hat gestern erstmal öffentlich einer vorübergehenden ESM Erhöhung auf €700Mrd zugestimmt und damit den bisherigen Widerstand gebrochen. Eine von vielen Politikern geforderte Erhöhung auf €940Mrd stehe nicht zur Debatte. Link
  • Spaniens Premier Rajoy versicherte gestern, dass für das laufende Jahr ein sehr sehr striktes Budget beschlossen wird. Er reagierte damit auf die Wahlniederlage im Süden des Landes. Link
  • EZB Chef Draghi verweist auf verbesserte Konditionen am Refinanzierungsmarkt. So sollen Banken das eigene Kreditgeschäft ausgeweitet haben, sagte er gestern in Luxemburg. Das Level bleibt dennoch relativ gering. Link
  • Die britische Regierung sei mit Abu Dhabi in Gesprächen über den Verkauf von 10-33% an der Royal Bank of Scotland, schreibt Reuters. Die Verhandlungen seien fortgeschritten. Link
  • Bank of England Politiker Miles erwartet in Anbetracht aktueller Überkapazitäten einen gemäßigten Inflationsdruck für die Gesamtwirtschaft. Somit seien Inflationssorgen hinsichtlich der Geldpolitik nicht angemessen. Link Der Chefökonom der Zentralbank erwartet weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Wirtschaft. Link
  • Holcim platziert 5Mio Treasury Shares über die UBS. Die Mittel sollen für das operative Geschäft verwendet werden, berichtet Reuters. Link
  • ING will das Versicherungsgeschäft in Indien, Korea und China jeweils separat veräußern und nicht in das aktuelle Verkaufsprogramm einbinden, schreibt die Economic Times. Link
  • Die Deutsche Telekom treibt den Glasfaserausbau voran und will €3Mrd pro Jahr investieren. Erstmals wurde eine Kooperation mit einem Unternehmen der Wohnungswirtschaft geschlossen, berichtet das Handelsblatt.
  • Celesio will sein Tochterunternehmen Doc Morris verkaufen und sucht FAZ Angaben zufolge nach potenziellen Käufern.
  • Shell dürfe den Anschluss bei der grünen Energie nicht verpassen, sagte Bereichsleiter Haigh in einem gestrigen Interview. So drohe dem Unternehmen das Aussterben, wenn die aktuellen Trends nicht genauer verfolgt werden. Link
  • BMW ruft weltweit 1,3Mio Fahrzeuge aufgrund von Problemen mit dem Batteriekabel zurück. Betroffen sind BMW 5er und 6er. Link
  • Die Lufthansa muss heute streikbedingt bis zu 430 Flüge annullieren, schreibt der Spiegel. Link
  • Heute kommt Spanien mit Bills (10.30Uhr) und Italien mit Bonds an den Markt (11Uhr).

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: