Summa Summarum

22. März 2012

Summa Summarum


 

 

USA

  • Der US Aktienmarkt schloss gestern leicht schwächer (S&P: -0,2%). Telcos (+0,3%), Staples (+0,1%) und Discretionaries (+0,1%) waren die stärksten Sektoren während Energy (-1,0%), Financials (-0,4%) und Utilities (-0,2%) den Markt underperformten. Die Volumen lagen dabei 8% bzw. 9% unter dem 10- bzw. 30-Tagesschnitt.
  • Ben Bernanke versuchte gestern die Bedenken von Politikern darin zu beschwichtigen, dass die US Steuerzahler Europa durch Steuergelder unterstützen müssten. Der Stress am Finanzmarkt habe in jüngerer Vergangenheit abgenommen und die EZB hat wieder an Vertrauen gewonnen. Link
  • Paul Volcker hat in einer Rede gestern erneut umfassende Reformen der Regierung und des Finanzsystems gefordert. Nicht nur die wirtschaftliche Entwicklung der USA sondern auch die nationale Sicherheit und die bedeutende Rolle in der internationalen Gemeinschaft seien gefährdet. Link
  • Watson will laut Reuters für bis zu €5,5Mrd den in der Schweiz ansässigen Konkurrenten Actavis übernehmen. Die Verhandlungen seien bereits weit fortgeschritten, sagten drei mit den Plänen vertraute Personen am Mittwoch. Link
  • Hartford Financial Services hat die Erwartungen seines Großaktionärs John Paulson nicht erreicht. CEO Liam McGee sollte eigentlich den Versicherer deutlich umstrukturieren und vor allem verschlanken. Paulson sagte, Hartford würde nicht die wesentlichen Probleme angehen. Link
  • McDonald’s CEO Jim Skinner tritt nach acht Jahren von seinem Amt zurück und möchte in den Ruhestand eintreten. Ebenfalls gibt er seinen Platz als Vice Chairman frei. Der bisherige COO Don Thompson wird die Funktion des CEO ab Juli ersetzen. Link
  • Heute werden um 13:30 Uhr die Initial Jobless Claims (Consensus: 350k) und um 15:00 Uhr der House Price Index (Consensus: 0,3%mom) sowie die Leading Indicators (Consensus: 0,6%) veröffentlicht. Zusätzlich berichten heute folgende US Unternehmen (Consensus EPS in Klammern): Um 12:00 Uhr Dollar General ($0,82), um 12:30 Uhr FedEx ($1,35) und ConAgra ($0,48) sowie um 21:15 Uhr Nike ($1,17).

ASIEN

  • Die asiatischen Aktienmärkte handeln heute Morgen trotz schwacher Manufacturing Zahlen aus China leicht besser (SHCOMP: +0,2%, NIKKEI: +0,4%, HSI: +0,2%).
  • Chinas HSBC PMI kam mit 48,1% deutlich schwächer als im Vormonat (49,6% im Februar) herein. Der Production Index viel in diesem Zeitraum von 50,2% auf 47,9%. Insgesamt zeigt der Index ein recht schwaches Manufacturing Momentum auf, welches vermutlich laut unseren Ökonomen insbesondere durch das financial Tightening bedingt war.
  • Japan hat überraschenderweise anstatt einem erwarteten Handelsbilanzdefizit von JPY120Mrd doch einen Handelsbilanzüberschuss in Höhe von JPY32,9Mrd im Februar erzielt. Insgesamt war ein Anstieg der Exporte deutlich in den Zahlen erkennbar. Ebenfalls zeigte der Tankan Manufacturing DI eine deutliche Verbesserung um 13 Punkte auf einem Level von +2 Punkten auf. Link
  • China hat den Mindestreservesatz für insgesamt 379 Agricultural Bank of China Branches gesenkt. Des Weiteren wird die PBOC den Mindestreservesatz für 565 Branches am 25. März um 2% senken und erhofft sich dadurch ein Volumen von $3,6Mrd an liquiden Mitteln freizusetzen. Link
  • Neuseelands GDP ist mit 0,3%qoq in 4Q2011 in-line mit unseren Schätzungen aber schwächer als die Markt Erwartungen ausgefallen. Im Gesamtjahr 2011 ist damit die Wirtschaft nur um enttäuschende 1,4%yoy gewachsen. Link

EUROPA

  • Die EZB könnte das eingeleitete Kaufprogramm von besicherten Anleihen potenziell beenden und damit auf verbesserte Marktbedingungen reagieren. Von den ursprünglich geplanten Käufen i.H.v. €40Mrd sind erst €9Mrd realisiert worden. Link EZB Chef Draghi sagte indes, dass  das Schlimmste in der Eurozone überstanden sei und bezeichnete Deutschland als Vorbild. Link Link
  • Europäische Banken genießen zunehmendes Vertrauen befragter US Geldmarktfonds, berichtet das WSJ. So haben diese ihre Positionen in Banken-Anleihen der Eurozone im Februar um circa 21% erhöht, der stärkste Anstieg seit 2009. Link
  • Italiens Premier Monti steht aufgrund der Arbeitsmarktreformen vor stärker werdendem Druck seitens der Gewerkschaften. Es wird zu einem nationalen Streik aufgerufen. Link
  • Die irische Zentralbank wird heute beim EZB Gremium den Aufschub der Zinszahlungen für die eigenen Banken-Kredite erbitten. Link
  • UK Finanzminister Osborne stellte gestern sein Budget vor: Die Unternehmenssteuer werde um 2% auf 24%, die Spitzensteuer von 50% auf 45% reduziert. Finanziert werden die Schritte u.a. mit Einsparungen bei Zuschüssen für Pensionszahlungen. Link
  • Die Deutsche Bank hat einen Teil der US Assets („Taunus“) in eine Zweckgesellschaft gebucht und will damit zusätzlichen Kapitalrückstellungen in Milliardenhöhe entgehen, schreibt die FT. Link
  • Vodafone bekräftigte gestern eigene Pläne, wonach das Unternehmen trotz regulatorischer Herausforderungen den indischen Markt nicht verlassen werde. LInk
  • Lloyds verkauft nach FT Angaben ein £500Mio Portfolio von UK Krediten an den Investmentbereich von Bain Capital und führt damit die Reduktion der Bilanzsumme fort. Link
  • E.ON muss nach einer verlorenen Klage zwei ca. 50 Jahre alte Steinkohlekraftwerke im Ruhrgebiet stilllegen, schreibt die FTD. Link
  • Deutsche Telekom und Drillisch haben nach Reuters-Informationen den Rechtsstreit um Betrugsvorwürfe beendet. Link
  • Hermes berichtet FY Nettogewinn von €594Mio vs. Consensus €571Mio; es werde eine Sonderdividende von €5/Aktie vorgeschlagen.
  • Heute kommen PMI Daten aus Frankreich (09Uhr), Deutschland (09.30Uhr) sowie der Eurozone (10Uhr).

Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

Advertisements
, , , , , , ,

Über Bernd Veith

Im Jahr 2016 blicke ich auf eine 25 jährige Erfahrung im Investmentbereich zurück. Nach meiner Ausbildung zum Kaufmann und Abschluss des allgemeinen wirtschaftlichen Abiturs, studierte ich zunächst an der Justus Liebig Universität in Gießen Psychologie. 1991 begann ich meine Laufbahn im Investmentbereich bei der Tecis Holding AG in Hamburg. Nach dem Aufbau einer Vertriebskoordination für die Cato GmbH, einem Unternehmen der Tecis Holding AG, in Lich, Hessen, machte ich mich 1995 mit einer Investmentberatung für Privatkunden und Unternehmen in Frankfurt selbständig und gründetet 1998 zusammen mit Michael Müller die Müller & Veith GmbH in Frankfurt. Die Müller und Veith Investmentfonds Beratungs GmbH etablierte sich schnell als eines der führenden Unternehmen und Spezialist in Beratung sowie Execution von offenen Investmentanlagen für private sowie institutionelle nationale wie internationale Mandate. Viele innovative Neuerungen in der Darstellung von Depots und in der professionellen Beratung und Betreuung von Kunden, die heute als selbstverständlich gelten, wurden durch die Müller & Veith GmbH initiiert oder zumindest maßgeblich beeinflußt. Der Firmensitz der Müller & Veith GmbH wurde im Laufe der Unternehmensgeschichte von Frankfurt a. Main nach Friedberg/Hessen verlegt. 2016 entschloß ich mich, die Müller & Veith GmbH an Herrn Volker Stache zu verkaufen und konzentriere mich nun weiterhin auf das, was mir am wichtigsten ist. In der neuen Funktion als Seniorberater, stehe ich selbstverständlich weiterhin den Kunden der Müller & Veith GmbH zur Verfügung. In meinem neuen Unternehmen investment-know-how, biete ich meine 25 jährige Erfahrung im Vertrieb, Investmentbereich, Kundenberatung, Unternehmensaufbau und -optimierung und natürlich auch als Investor, der sein eigenes Vermögen verwaltet, in Form von Coaching, Consulting und Events im Bereich B2C und B2B an. Sprechen Sie mich dazu gerne an! Mein Lieblingszitat ist: "Du mußt das was du denkst auch wollen, du mußt das was du willst auch sagen und du mußt das was du sagst auch tun"! (Alfred Herrhausen)

Zeige alle Beiträge von Bernd Veith

Abonnieren

Abonniere unseren RSS-Feed und die sozialen Medien-Profile, um Updates zu erhalten.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: